Die Brucker konnten das Festival der Tore gegen Kirchseeon II für sich entscheiden.
+
Die Brucker konnten das Festival der Tore gegen Kirchseeon II für sich entscheiden.

Torreiches Testspiel zwischen A- und B-Klassist

Elf Buden im Torspektakel zwischen SV Bruck und ATSV Kirchseeon II

  • vonJulian Betzl
    schließen

Die Brucker und die Reserve von Kirchseeon scheinten nicht so viel Wert auf die Defensive zu legen. Das Resultat hieß am Ende 7:4.

Bruck - Ein wahres Torspektakel lieferten sich der SV Bruck und die Kreisliga-Reserve des ATSV Kirchseeon am Haus-Nr. 50. Nun kommt es gerade in Trainingsspielen durchaus mal zu sogenannten „Handball-Ergebnissen“ wie diesem 7:4 (3:2). Dass die elf Treffer dann aber auch noch von elf verschiedenen Torschützen markiert wurden, ist ungewöhnlich.

Einen Hauptgrund für den Torreigen machte Brucks Pressesprecher Kilian Emmerig in der hoch verteidigenden Abwehrkette der Gäste aus der B-Klasse aus: „Dadurch konnten wir mit Bällen in die Schnittstellen viele 1:1-Sitautionen mit dem Torwart kreieren, die wir ruhig zu Ende gespielt haben.“

Elf verschiedene Torschützen zwischen SV Bruck und ATSV Kirchseeon II

Zunächst wurde das Schützenfest jedoch von Kirchseeons Henry Bliemel eröffnet (15.). Brucks Spielertrainer Thomas Schwarzbauer hatte die passende Antwort parat (18.), ehe Maxi Beck auf 2:1 erhöhte (31.). Tim Köck egalisierte (43.), Valentin Kammerloher traf mit dem Pausenpfiff zur 3:2-Führung der Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich der A-Klassist aus Bruck durch Martin Golla (55.), Florian Bauer (61.), dem sicheren Elfmeterschützen Rafail Thymnioulas (66.) sowie Kilian Emmerig (77.) eine komfortable 7:2-Führung heraus. Mit zwei späten Toren durch Flo Schneider (88.) und Michael Bock (90.) rundete die ATSV-Reserve danach einen munteren Tore- und Spielenachmittag ab, an dem fast jeder einmal treffen durfte. bj                     SV Bruck –ATSV Kirchseeon   7:4

Auch interessant

Kommentare