Thomas Spahr übernimmt früher beim SVH.
+
Thomas Spahr übernimmt früher beim SVH.

Dean Dolencic tritt vorzeitig zurück

SV Hohenlinden: Thomas Spahr wird schon jetzt neuer Trainer

  • vonOlaf Heid
    schließen

Thomas Spahr übernimmt ab sofort den Trainerposten beim Kreisligisten SV Hohenlinden. Dean Dolencic, der bisherige Trainer, tritt vorzeitig zurück.

Hohenlinden – Beim Fußball-Kreisligisten SV Hohenlinden kommt es zum vorzeitigen Trainerwechsel. Wie Abteilungsleiter Fritz Oskar auf Nachfrage derEbersberger Zeitungbestätigte, wird Thomas Spahr (36) bereits beim zweiten Re-Start der unterbrochenen Saison das Kommando übernehmen. In beiderseitigem Einvernehmen werde man den Vertrag mit dessen Vorgänger Dean Dolencic (42) auflösen, so Oskar.

SV Hohenlinden: Dean Deolencic tritt vorzeitig zurück

Dolencic war seinerseits als Co- und Torwarttrainer zusammen mit Pero Knezevic (37) vom Bezirksligisten TSV Ebersberg zum SVH gekommen – und auf den Posten des Cheftrainers gerutscht, als Knezevic im Frühjahr 2020 nach nur drei Partien familiärbedingt aufgehört hatte. Dolencic galt aber in Herlin sowieso nur als Interimslösung bis zu diesem Sommer. Die Abteilungs- und Vereinsspitze um Oskar und Theo Falterer stand mit ihm während des Lockdowns in regelmäßigem Austausch und kam gemeinsam durch die lange Pause sowie die für ihn unbefriedigende Situation zum Entschluss, „dass es so keinen Sinn macht“, wie der Fußballchef skizzierte.

Thomas Spahr: Vom FC SF Schwaig zum SVH

Nun übernimmt also der 36-jährige Spahr, der zuletzt beim FC SF Schwaig (Kreis Erding) als Trainer der Reserve (A-Klasse) und Jugend tätig war und sofort Bereitschaft dazu signalisiert habe. „Er macht es gleich und übernimmt ab dem Zeitpunkt, bei dem das Training wieder möglich ist“, erläuterte Oskar. In welcher Form, ob sofort kontaktfrei in Kleingruppen oder erst wieder normal mit Kontakt, also Zweikämpfen um den Ball, dies versuche man so schnell wie möglich zu klären. „Training immer nur über WhatsApp ist nicht schön“, freut sich Fritz Oskar darum schon auf den Präsenz-Start des Hohenlindener Trainings – und das unter neuer Führung. 

(OLAF HEID)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare