Sandra Funkenhauser gelang erneut ein Dreierpack.
+
Sandra Funkenhauser gelang erneut ein Dreierpack.

TSV schlägt SG Otterfing/Holzkirchen

TSV Aßling: Dreierpack! Funkenhauser ist weiter nicht zu stoppen

  • Wolfgang Herfort
    vonWolfgang Herfort
    schließen

Die Frauen des TSV Aßling können sich auf Sandra Funkenhauser verlassen. Beim Sieg gegen die SG Otterfing/Holzkirchen netzte die Knipserin wieder dreimal.

Aßling – Aßlings Frauentrainer Laszlo Ziegler hatte das richtige Gespür, dass das Spiel gegen die SG Otterfing/TuS Holzkirchen ein schweres werden würde. Er hat aber auch eine Sandra Funkenhauser im Team, die derzeit in einer Form ist, dass sie die Gegnerinnen quasi im Alleingang abschießt.

Ziegler: „Die erste Halbzeit war richtig ordentlich“

Dass die Büchsenbergerinnen personell nicht in Idealbesetzung antreten konnten, war auf dem Platz dann nicht zu sehen. Im Gegenteil. Aßling begann mit zwingenden Aktionen. „Wir haben uns gut präsentiert“, freute sich Ziegler, auch angesichts der Treffer von Miriam Rinser (16.) und Sandra Funkenhauser (30.). „Die erste Halbzeit war richtig ordentlich“, befand Ziegler.

Ziegler: „Wir haben die wichtigen Zweikämpfe nicht mehr gewonnen“- Funkenhauser schnürt Hattrick

Anders Halbzeit zwei. „Wir haben die wichtigen Zweikämpfe nicht mehr gewonnen“, klagte der Coach. Nicht zuletzt wegen der beiden SG-Tore (54./60) zum 2:2-Ausgleich. Und es wäre wohl anders ausgegangen, wenn nicht Funkenhauser mit einem Doppelpack zur Nervenberuhigung beigetragen hätte – 4:2 (73./75.).

TSV Aßling:  „Hinten raus war das Glück auf unserer Seite“

Die Gäste waren damit allerdings nicht geschlagen. Sie kamen auf 3:4 heran (80.) und waren drauf und dran, zumindest ein Remis zu holen, wie auch Laszlo Ziegler bestätigte: „Hinten raus war das Glück auf unserer Seite.“ Und eine Sandra Funkenhauser, die es mittlerweile auf 26 Treffer gebracht hat, also durchschnittlich mehr als zwei im Durchschnitt.

Da der bisherige Tabellenführer TV Altötting am Wochenende nicht zum Zuge kam, sind es nun die Büchsenbergerinnen, die an der Spitze stehen. Zwei Zähler vorm Gegner aus dem Wallfahrtsort.  hw

Aßling: Brandmüller, Graupe, Loidl, Riedl, Huber, Wenzke, Funkenhauser, Wimmer, Gründler, Beck, Rinser – Kaltner, Geißinger, Limberger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare