Coronavirus in Deutschland: 18 weitere Infektionen bestätigt - RKI: Virus tödlicher als Grippe 

Coronavirus in Deutschland: 18 weitere Infektionen bestätigt - RKI: Virus tödlicher als Grippe 

Hallenfußball

Zwei Tage mit kleinen Verletzungen, Tränen, Freude und Spaß

  • schließen

Am zweiten Tag der Aßlinger Jugendserie um den REWE Sattler Cup standen erneut vier Turniere auf dem Programm. Der Start war allerdings nicht wie gewünscht.

Aßling/Ebersberg – Am zweiten Tag der Aßlinger Jugendserie um den REWE Sattler Cup standen erneut vier Turniere auf dem Programm. Der Start war allerdings nicht wie gewünscht. Denn zum ersten Turnier, bei dem die E-Juniorinnen das Parkett der Dr. Wintrich-Halle in Ebersberg

SV Bruckmühl sagt zu, kommt aber nicht

mit Beschlag belegten, war der SV Bruckmühl nicht erschienen, trotz Zusage. Die Organisatoren sahen es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Da nur mehr vier Teams um den Sieg kickten, kamen die Mädels zu mehr Spielzeit. Bei den Hin- und Rückspielen tat sich der TSV Babensham sehr leicht, erzielte in allen Spielen deutliche Siege und gewann mit 18 Punkten klar.

Die Edlinger Nachwuchsmädchen sammelten erste Erfahrungen bei einem Turnier. Entsprechend groß war der Jubel über das erste und einzige Tor. Platz vier deshalb kein Problem. Die E-Juniorinnen des TSV Aßling setzten sich in den entscheidenden Partien gegen den TSV Grafing jeweils zweimal mit 2:0 durch und landeten auf Rang zwei.

E-Jugend des SV Pang nicht zu schlagen

Bei den E-Junioren zeigten die sechs teilnehmenden Teams, dass es bei ihnen schon ordentlich zur Sache geht. Aßling kassierte in der Auftaktpartie gegen den SV Pang eine 1:7-Niederlage, ansonsten fielen die Spiele knapp aus. Ein Highlight war hier das Derby zwischen dem TSV Emmering und dem TSV Aßling. Erst spät konnten sich die Büchsenberger gegen die Gäste durchsetzen und ein 2:0 einfahren. „Welchen Platz wir belegen, ist am Ende nicht so wichtig. Man kann viele Spiele verlieren, aber nie ein Derby gegen den TSV Emmering“, frotzelte Aßlings Pressesprecher Felix Zeibe. Emmerings Trainer Max Belte nahm es gelassen: „Das geht schon in Ordnung, dafür holen wir uns die Punkte in der Rückrunde draußen wieder.“ Währenddessen zeigte der SV Pang, wie organisiert man schon in jungen Jahren Fußball spielen kann. Den Mitstreitern blieben nur die hinteren Plätze.

Noch enger als bei den E-Junioren ging es in der D-Jugend zu. In Summe war das Niveau der teilnehmenden

Aßling freut sichüber Derbysiege

Mannschaften aus dem Landkreis Ebersberg sehr ausgeglichen. Bei den punktgleichen Plätzen vier, fünf und sechs musste die Tordifferenz den Ausschlag geben. Platz vier ging an den SC Baldham-Vaterstetten. Erneut setzte sich die Mannschaft des TSV Aßling im kleinen Derby gegen den Lokalrivalen TSV Emmering durch. „Man of the Match“ war der Siegtorschütze zum 1:0, Christoph Wambach. Platz eins ging an den TSV Ebersberg mit 13 Punkten vor dem SV Pang (9) und Ostermünchen (8).

Mit viel Vorfreunde gingen die B-Junioren zum Schluss der Serie um den REWE Sattler Cup an den Start. Wie im vergangenen Jahr war die Stimmung hervorragend, es wurde erneut ein Spektakel. „Das Turnier war das beste aller acht Turniere. Nicht nur, weil dir Halle am Vollsten war, sondern wegen der Unterstützung auf der Tribüne von alle Mannschaften. „Für mich war es nochmal eine Steigerung zum letzten Jahr. Und da war es schon überragend“, war Aßlings Pressesprecher Felix Zeibe nach Turnierende vom Spielgeschehen wie elektrisiert.

Der Vorjahressieger ATSV Kirchseeon vergeigte allerdings seine erste Partie und verlor mit 0:3 gegen die DJK Oberndorf. Die spielstarke Mannschaft des TSV Zorneding zeigte bereits in der ersten Partie gegen Grafing (4:2 Sieg), dass der Titel für dieses Jahr an eine andere Mannschaft gehen würde. Die Truppe von Co-Trainer Antonio Colapietro des TSV Aßling (SG mit Ostermünchen und Emmering) kam hingegen durchwachsen ins Turnier. Einem 2:2 gegen die SG Rott/Ramerberg folgte eine 2:5-Niederlage gegen den TSV Zorneding, und gegen den ATSV Kirchseeon gab es beim 0:3 ebenfalls nichts zu holen.

Die Schiedsrichter hatten mit zunehmender Turnierdauer mehr und mehr zu tun.

Bei B-Jugend kochen die Emotionen hoch

Die Emotionen kochten hoch, und es mussten in den letzten Spielen mehrfach Zwei-Minuten-Zeitstrafen ausgesprochen werden.

Beim Derby TSV Grafing gegen den TSV Aßling brannten dem Grafinger Keeper dann aber die Sicherungen durch. Eine Zeitstrafe wegen Grätschens weit von seinem Strafraum entfernt, wollte dieser nicht akzeptieren und machte es mit nicht zu akzeptierender Handgeste gegen den Schiedsrichter kund. Folgerichtig kassierte er dafür die Rote Karte. Der TSV Grafing verlor nicht nur den Torwart 30 Sekunden vor Schluss, sondern auch das Spiel. Da war die Partie allerdings mit 1:3 schon längst für den TSV Aßling entschieden. Daher dürfte die Hinausstellung für Grafing umso ärgerlicher sein, da die Sperre, je nach Anzahl gesperrter Spiele auch für die Saison draußen gilt.

Für den TSV Zorneding hingegen lief das Turnier wie aus einem Guss und endete ungeschlagen auf Platz eins. Titelverteidiger Kirchseeon steigerte sich zwar nach der Auftaktniederlage, aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses bei gleicher Punktzahl musste man sich mit Platz drei hinter DHK Oberndorf zufrieden geben.

In Summe waren die beiden Hallentage voll spannender Spiele mit kleineren Verletzungen, Tränen, aber auch Freude und Spaß. „Was es aber in 2020 nicht mehr geben wird! Weil es erst in 2021, am 2. und 3. Januar, geplant ist“, war Jugendleiter Michael Kurzmeier nach Turnierende für einen Scherz zu haben. Die Serie für den Kickernachwuchs soll weiterhin eine feste Institution im Turnierkalender des TSV Aßling bleiben. ez/hw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VfB Forstinning III: Tore von Orend und Stockfleth reichen nur für ein Remis
Einen Achtungserfolg erkämpfte sich der TSV Pliening im Testspiel bei der dritten Vertretung des VfB Forstinning.
VfB Forstinning III: Tore von Orend und Stockfleth reichen nur für ein Remis
VfB Forstinning II: Brummer und Ehlich sichern Sieg gegen TSV Isen
Dritter Test, dritter Sieg. Auch gegen den TSV Isen behielt der VfB Forstinning II die Oberhand. Der Gastgeber schlägt den TSV Isen mit 2:1.
VfB Forstinning II: Brummer und Ehlich sichern Sieg gegen TSV Isen
Daniel Corlik: „Der Zug ist noch nicht abgefahren! “
Die Fußballer des TSV Aßling starten am Aschermittwoch in die Rückrunde 19/20. Aufgrund des milden Wetters steht dem Trainingsauftakt nichts im Wege.
Daniel Corlik: „Der Zug ist noch nicht abgefahren! “
Schmidt: „Zum aktuellen Stand müssen wir in der Ausdauer noch zulegen“
Auf den ersten Blick scheint der TSV Grafing nach dem Jahreswechsel schnell in Schwung gekommen zu sein: Fünf Testspiele, drei Siege, zwei Unentschieden, 18:7 Tore.
Schmidt: „Zum aktuellen Stand müssen wir in der Ausdauer noch zulegen“

Kommentare