Das neue Trio an der Spitze des TSV Ebersberg 2 (von li.): Zeljko Prelcec, Markus Volkmann und Manuel Markio.
+
Das neue Trio an der Spitze des TSV Ebersberg 2 (von li.): Zeljko Prelcec, Markus Volkmann und Manuel Markio.

Eber-Reserve abstiegsgefährdet

TSV Ebersberg 2: Neues internes Trainertrio - Weiser schwer verletzt

  • vonJulian Betzl
    schließen

In Corona-Zeiten einen neuen Trainer zu finden ist nicht leicht. Der TSV Ebersberg 2 setzt daher auf eine interne Lösung, ein Dreigespann soll den Abstieg verhindern.

Ebersberg – Seine Verkaufsargumente waren bescheiden und übersichtlich, als Zeljko Prelcec während der Saisonunterbrechung auf Trainersuche für die Bezirksligareserve des TSV Ebersberg ging. Im Angebot hatte der Sportliche Leiter der Eber einen abstiegsgefährdeten Kreisklassisten, der aus 13 Partien gerade mal acht Zähler zusammensammeln und keinesfalls auf regelmäßige Verstärkungen aus der Ersten zählt. Ohne tiefe Brieftasche stehen die Kandidaten in diesen unplanbaren Zeiten in solchen Fällen nicht gerade Schlange. 

TSV Ebersberg 2: Prelcec, Markio und „Faxe“ Volkann übernehmen 

Nicht zum ersten Mal in den vergangenen Jahren, präsentierte Prelcec dem Spielerkader zum Trainingsauftakt vor zwei Wochen die klassische „interne Lösung“: Gemeinsam mit Stürmer Manuel Markio, 29, und Vereinslegende Markus „Faxe“ Volkmann, 47, will Prelcec selbst als Teil eines gleichwertigen Dreigestirns den Klassenerhalt auf den Weg bringen. Nach drei Jahren reiner Funktionärstätigkeit kehrt Prelcec damit wieder aktiv in die Coachingzone zurück.

Erhardt: Interne Lösung kann „eine ganz gute Geschichte“ werden

Fragt man Mannschaftskapitän Matthias Erhardt, so hat die „interne Lösung“ durchaus das Potenzial, eine „ganz gute Geschichte“ zu werden. Da Manuel Markio bereits zu Saisonbeginn unter Alex Salem (zurück nach Grafing) als Co-Trainer fungiert hat und die Team-Interna besser kennt, gibt er zunächst im Training und in der Kabine den Ton an. Auf- und Einstellungs-technisch habe das im Auftaktmatch gegen den TuS Großkarolinenfeld (Kreisklasse) „schon gut funktioniert“, findet Erhard. „Manus Spielidee für die erste Halbzeit konnten wir gut umsetzen, weil er die richtigen Spieler aufgestellt hat, damit sie spielbar war.“

TSV Ebersberg 2: Weiser schwer am Knie verletzt - am nächsten Tag operiert

Koordiniertes, weil kommuniziertes Anlaufverhalten nach zehnminütigem „Reinfinden“: „Nach nur zwei Einheiten hat das echt gut ausgeschaut!“

Für eine emotionale Zäsur nach dem Führungstreffer durch Dominik Schneider (22.) sorgte die schwere Verletzung von Jonas Weiser. Bei einem Luftduell landete Weiser unglücklich mit seinem rechten Fuß in einem Loch, erlitt eine schwere Knieverletzung und wurde gleich am nächsten Tag an Kreuz- und Außenbändern sowie Meniskus operiert.

„Ein großer Wermutstropfen“, für Erhard & Co., die das Spiel durch die weiteren Treffer von Mario Prüflinger (32. Foulelfmeter) und Andre Scholz (72.) mit 3:1 gewannen.

Der nächste Test für die kleinen Eber steht am Sonntag in Moosach an (17 Uhr) und soll unter dem neuen Trainer-Trio der nächste Schritt zum gemeinsam ausgerufenen Saisonziel werden. Erhard: „Die Mannschaft will den Klassenerhalt schaffen!“ (JULIAN BETZL)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare