+
Keinen Weg vorbei gab’s für Ebersberg (r. Dejen Mutiwos)

TSV Ebersberg - TSV Brunnthal 1:3

Doppelpack Klaß: Brunnthal dreht die Partie blitzschnell

  • vonJulian Betzl
    schließen

Der Gegner und Favorit war am Rande der Verzweiflung.  Dennoch dreht Brunnthal die Partie blitzschnell um und gewinnt verdient.

Ebersberg – Neuer Wettbewerb, neues Glück? „Also den ganz großen Druck wie vor dem Alles-oder-nichts-Spiel letzte Woche in Teisendorf hatten wir nicht“, erklärte Ebersbergs Spielführer Michael Steppan nach dem Ligapokal-Auftaktmatch gegen den TSV Brunnthal. Zumal der Turniermodus bis zu vier der fünf Teams pro Vorrundengruppe ein Ticket für die K.o.-Runde bereithält. Entsprechend befreit und bemüht gestalteten die Eber das Kräftemessen mit dem Ligaprimus der Südstaffel. Selbst vom ersten Schreckmoment, als Brunnthals Klaß alleine auf den glänzend reagierenden Eber-Torwart Michi Pohn zustürmte, ließ sich die Heimelf nicht einschüchtern.

„In der ersten Halbzeit ist unser taktischer Plan aufgegangen und wir haben gegen eine so offensivstarke Mannschaft kaum Chancen zugelassen“, lobte Steppan. Zur Krönung legte sich schließlich Simon Eglseder aus 20 Metern das Leder zurecht und verwandelte rechts unten zur 1:0-Führung (39.).

„Der Gegner am Rande der Verzweiflung“

„Diesen positiven Push konnten wir auch mit zwei, drei Chancen in die zweite Hälfte mitnehmen“, so Steppan. „Ab der 60. Minute hatten wir den Gegner sogar am Rande der Verzweiflung. Die haben sich angemeckert und angemosert, weil sie nicht durchgekommen sind.“

Dann fing man sich „aus dem Nichts“ den Ausgleich (62.) und plötzlich war die Ebersberger Grundordnung und Spielidee verflogen. Mit zwei langen Bällen in die Schnittstelle der Eber-Abwehr drehten die Gäste durch Doppelpacker Jakob Klaß die Partie (75./84.).

„Das hätte definitiv nicht sein müssen, aber wir waren die letzten 20 Minuten zu schwach“, trauerte Steppan einem verpassten Überraschungserfolg hinterher, der den gebeutelten Kreisstädtern gutgetan hätte. „Auch wenn wir wissen, dass der Weg zum Pokalsieg bei so vielen Ligen und Mannschaften extremst weit ist.“  

Ebersberg: Pohn, V.Ertl, Voglsinger, Matiwos, Yavuz, Eglseder, Lechner, Ma. + Mi. Steppan, Se. + St. Niedermaier; Schmidmaier, Giglinger, K. Ertl, Bogatov, Lüngen, Idolor.

Julian Betzl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare