1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

Ballwegschießen kostet Ebersberg den Derbysieg

Erstellt:

Kommentare

Geht ohne Druck in den Auftakt: Ebersberg-Coach Timi Tepedelen.
Timi Tepedelen: Hadert mit der unbedachten Aktion seines Spielers. © JRO

Es sah nach einem Heimerfolg des TSV Ebersberg aus. Doch dann drehte der TSV Zorneding in der Schlussviertelstunde auf und entschied die Partie mit 3:1 (0:0) für sich.

Ebersberg – Ein Platzverweis hatte die Wende eingeleitet. „Die Gelb-Rote Karte für uns war der Knackpunkt des Spiels. Es war sehr bitter“, berichtete Ebersbergs Trainer Timi Tepedelen. Sein Schützling Furkan Duran war vom Schiedsrichter wegen Ballwegschießens vorzeitig zum Duschen geschickt worden (76.). Den Gästen aus Zorneding spielte das in die Karten. „Damit hat er uns natürlich einen großen Gefallen getan. Danach haben wir versucht, vorne noch mehr Gas zu geben und klarere Bälle zu spielen“, kommentierte Zornedings Coach Florian Heppert die Schlüsselszene.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Eber noch in Führung. Simon Wiener (57.) hatte per Kopf mustergültig zum 1:0 eingenickt. Doch die Zornedinger zogen umgehend ihren Vorteil aus der Überzahl. Nach einer Standardsituation erreichte der Ball Julian Ullrich (77.). Zornedings Defensivspieler fasste sich ein Herz und traf zum Ausgleich ins linke untere Eck. Kurz darauf spielten die Gäste Johannes Bouacha auf der Außenbahn frei. Der Flügelspieler bediente Tobias Knöcklein, der den Ball sehenswert über Ebersbergs Schlussmann hinweg zum 1:2 ins Tor lupfte (80.). Innerhalb von nur drei Minuten war die Partie gedreht. In der Nachspielzeit machte Joker Nikolai Kasper (90.+3) aus einer Kontersituation den Deckel drauf.

„Am Ende war es schwierig für uns. Zorneding hat verdient gewonnen“, zollte Tepedelen dem Gegner Respekt. Heppert war nach dem Sieg überglücklich und erklärte mit einem Schmunzeln: „Wir haben unser Versprechen eingehalten und nach dem Spiel ausgiebig gesungen.“ Dies hatte ein Teil des Teams zuvor auf dem Oktoberfest trainiert. Zorneding singt und springt auf Rang drei in der Tabelle. (Florian Henning)

Ebersberg: Kleinholz, Grünwald, Wiener, Wieser, Schaller, Obermair, D. Volkmann, Duran, Niedermaier, Chirco, Karkour - L. Volkmann, Golubenko, Markio.

Zorneding: Hartl, Weth, Bayer, Ziepl, Lentner, Eberhardt, Sengül, Schuster, Jarosch, Englmann, Witaschek - Schwürzenbeck, Kasper, Knöcklein, Ullrich, Bouacha.

Auch interessant

Kommentare