+
Emmeringer in neuer Rolle

Kramlinger: „Wir werden den aktiven Part übernehmen“

TSV Emmering in neuer Rolle gegen die Rosenheim-Reserve

  • schließen

Lange war der Liganeuling TSV Emmering der Underdog. Doch nach den letzten Leistungen ging diese Rolle verloren und die Emmeringer müssen sich mit der neuen Situation auseinandersetzen.

Emmering – In einer ganz neuen Rolle muss sich der TSV Emmering am Sonntag um 15 Uhr gegen den SB DJK Rosenheim II beweisen. Viermal konnte sich der Liga-Neuling bislang ruhigen Gewissens in die Rolle des Underdogs und in die eigene Spielfeldhälfte zurückziehen. Schließlich stand man bisher stets vermeintlichen Aufstiegskandidaten gegenüber. Nun hat die Mannschaft von Trainer Christian Kramlinger zuletzt aber derart beflügelt aufgespielt, dass sie zwei der vier „Brocken“ souverän besiegt hat und ihr Hammer-Auftaktprogramm mit sieben Zählern gemeistert hat.

Jetzt kommt in der Rosenheimer Landesliga-Reserve das punktlose Ligaschlusslicht ins Pfarrbachstadion und stellt die Grün-Weißen vor eine ganz neue Herausforderung, wie Kramlinger erklärt: „Wir werden den aktiven Part übernehmen und das Spiel machen und die Räume ganz anders besetzen müssen. Ich werde mich überraschen lassen, wie die Jungs ihre neue Rolle umsetzen.“

Zurückziehen und abwarten ist in dieser Partie nicht der Plan von Kramlinger, schon gar nicht in der Heim-Festung Pfarrbachstadion. „Daheim sind wir eine Bank, da wollen wir auf gar keinen Fall verlieren“, sagt er aber auch: „Mit einem Remis kann ich echt gut leben, denn der Abstand bleibt dann gleich.“

Von der Tabelle wollen sich die Emmeringer keinesfalls blenden lassen. Kramlinger sieht im SBR einen etablierten Kreisligisten, der von seinem alten Weggefährten und „Trainer-Fuchs“ Rudi Schlosser gecoacht wird und immer den ein oder anderen Landesliga-Akteur an Bord haben kann.

Die aktive, durchaus reizvolle Spielmacher-Rolle traut Kramlinger seiner Elf aber gegen jeden Kontrahenten zu: „Letztes Jahr standen auch viele Mannschaften hinten drin und wir haben die Bälle in die Tiefe gespielt bekommen. Die nötige Spielintelligenz haben wir, beispielsweise in Marinus Riedl, auf alle Fälle.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Ebersberger Steppan warnt vor „ganz anderem Kaliber“
Ebersberg – Prüfungsgeplagte Studenten, Urlauber, Rotsperren und Verletzungen. Dass der September punktemäßig eher trist ausfallen könnte, hatte Trainer Heiko …
Live-Ticker: Ebersberger Steppan warnt vor „ganz anderem Kaliber“
Live-Ticker: VfB Forstinning muss zu Hause gegen TSV Bad Endorf ran
Schlag auf Schlag gestaltet sich für den VfB Forstinning der September. Nicht weniger als sieben Pflichtspiele absolviert die Truppe von Trainer Ivica Coric innerhalb …
Live-Ticker: VfB Forstinning muss zu Hause gegen TSV Bad Endorf ran
Live-Ticker: Baldhams Shala vor Spiel gegen Saaldorf ohne Illusionen
Der SC Baldham-Vaterstetten treibt seine Umgewöhnungsphase gegen den SV Saaldorf heute um 20 Uhr weiter voran. Man will sich schnell und erfolgreich neu einrichten – auf …
Live-Ticker: Baldhams Shala vor Spiel gegen Saaldorf ohne Illusionen
Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 
Schade. In einer über weite Phasen hochklassigen Begegnung unterlag der VfB Forstinning am Mittwochabend dem Spitzenreiter TSV Ampfing mit 2:3 (1:2) Toren. Nach frühem …
Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 

Kommentare