+++ Eilmeldung +++

Corona ungebremst: Virologe warnt vor überfüllten deutschen Krankenhäusern - „Das Personal fehlt“

Corona ungebremst: Virologe warnt vor überfüllten deutschen Krankenhäusern - „Das Personal fehlt“
Robert Haseitl (re.) konnte mit den Frauen des TSV Grafing einen Erfolg feiern.
+
Robert Haseitl (re.) konnte mit den Frauen des TSV Grafing einen Erfolg feiern.

„Wir waren viel zu überhastet im Abschluss“

TSV Grafing-Frauen: Nachwuchstalent Garnreiter erzielt goldenes Siegtor

  • Wolfgang Herfort
    vonWolfgang Herfort
    schließen

Die Frauen des TSV Grafing erkämpfen sich gegen den SV Dornach einen Sieg. Nachwuchshoffnung Johanna Garnreiter entscheidet die Partie mit ihrem Tor. 

SV Dornach –
TSV Grafing 0:1

Die Grafinger Fußballfrauen haben den Abstand auf die Abstiegsplätze auf acht Zähler ausgebaut. Mit einem verdienten Erfolg, wie Trainer Robert Haseitl versichert. Dornach sei zwar optisch überlegen gewesen, „aber das war’s auch schon“. Denn ein „leichtes Chancenplus in der ersten Hälfte lag bei uns“.

Dornach kam nur einmal gefährlich vors Tor der Gäste. Mit einer Fußabwehr klärte Torhüterin Katrin Metzner die Situation. Haseitl kritisierte bei den eigenen Chancen: „Wir waren viel zu überhastet im Abschluss.“

In der zweiten Halbzeit lief es besser bei den Gästen, die Dornach unter Druck setzten und durch Johanna Garnreiter in Führung gingen. Das Nachwuchstalent hatte bei einer konfusen Ping-Pong-Abwehraktion den Überblick behalten. „Dornach war sichtlich überrascht, dass da ein Gegner auf dem Platz steht, der dagegenhält. Leider konnten wir das nicht in Zählbares umsetzen, obwohl Möglichkeiten da waren.“ Die Gastgeberinnen drängten gegen Ende auf den Ausgleich. Haseitl: „Mit ein bisschen Glück, aber vor allem viel Leidenschaft haben wir den Vorsprung verteidigt.“ hw

Grafing: Metzner, Friedl, Hüttemann, Seibold, Hemmers, Köll, Elisabeth Oswald, Brandl, Schott, Hahn – Amelunxen, Lober, Geiling.

Auch interessant

Kommentare