RW Oberföhring – TSV Grafing

TSV Grafing: Grippeausfälle ohne Corona und wenig Angst vor dem Virus

  • vonJulian Betzl
    schließen

Die Erinnerungen an den Auftaktgegner der restlichen Punktspielrunde, RW Oberföhring, sind bei den Grafingern noch vergleichsweise frisch.

Ende November konnte sich das Team von Trainer Andi Schmidt in der Bärenstadt mit 3:2 gegen den Tabellenzweiten durchsetzen und damit vor der Winterpause wichtige Moral-Punkte einfahren.

„Daran werden wir jetzt versuchen anzuknüpfen“, blickt Grafings Technischer Leiter, Jürgen Daser, vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (14.30 Uhr) insgesamt auf eine gute Vorbereitung zurück. „Wir stehen eigentlich ganz gut im Saft und hatten jetzt noch ein paar sehr intensive Einheiten im Trainingslager.“ In Italien konnte sich der TSV auf der gebuchten Sportanlage unerwartet breit machen. „Dank der vielen Absagen anderer Vereine wegen dem Coronavirus hatten wir viel Platz und haben diesen auch genutzt.“ 

Bezüglich der Ansteckungsgefahr hätten die Grafinger weniger Bedenken gehabt, erklärt Daser. Dass nun ausgerechnet das Innenverteidigerduo Florian Dichtl/Peter Ühlein in Oberföhring grippeerkrankt fehlt, ist wohl gleichwohl ironisch wie ärgerlich zu werten. „Da müssen wir leider umstellen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir die nächsten Punkte für den Klassenerhalt holen können.“   

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare