+
Pframmerns Tobi Lutz (l.) zieht ab, Quirin Kreitmaier kommt zu spät.

Beide Herrenteams verlieren deutlich

TSV Grafing: Erste verliert gegen Oberpframmern - Zweite mit Klatsche gegen Bruck

  • vonJulian Betzl
    schließen
  • Wolfgang Herfort
    Wolfgang Herfort
    schließen

Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft des TSV Grafing musste am Wochenende eine Niederlage hinnehmen.

SV Bruck – TSV Grafing II 6:2

Ihren Auftakt in den neu geschaffenen Ligapokal konnten die Brucker als gelungen bezeichnen. „Das war auf jeden Fall ein verdienter Sieg“, resümierte SVB-Sprecher Kilian Emmerig. Wobei das eigentliche „Tor-Spektakel“ vor 20 Zuschauern erst nach dem Seitenwechsel so richtig zündete. Bei herbstlichem „Sau-Wetter“ gingen die Platzherren durch ein Eigentor von Grafings Leo Oswald früh in Führung (3.). Valentin Kammerloher (48.) und Lukas Schmid (56.) besorgten nach der Pause die vermeintliche 3:0-Vorentscheidung. Doch binnen vier Minuten verkürzte Matthias Esterl per Doppelpack für die Gäste auf 2:3. „Das war uns aber gar nicht recht und da haben wir nochmal gewirbelt“, bejubelte Kilian Emmerig nicht nur das 4:2 durch Rafail Thymnioulas (69.), Valentin Kammerlohers „ersten Dreierpack“ (78./82.), sondern auch Mehrfach-Vorbereiter Maxi Beck.  (bj)

SVB: Heiler, Hilger, Vollmayer, Golla, Huber, Schmid, Thymnioulas, Emmerig, Kammerloher, Beck, Bauer; Grabmaier, Schlaghaufer, Schwarzbauer.

Grafing II: Jannasch, Oswald, Brauckmann, Burgis, Gebele, Rüger, Dichtl, Esterl, Djumsiti, Dizdarevic, Pannemann; Sauer, Bauer, Kinzl, Weiland.

TSV Oberpframmern – TSV Grafing 4:2

„Zufrieden sind wir damit natürlich nicht“, so Grafings Technischer Leiter Jürgen Daser, „denn so eindeutig, wie es das Ergebnis erscheinen lässt, war es nicht.“ Pframmern habe zwar gut gespielt, aber seine Chancen entweder nicht zu Ende gespielt, oder sei am Gäste-Keeper gescheitert. Dennoch gingen die Pframmerner mit einer 2:1-Führung – Florian Köster 1:0 (16.), 1:1 Alexander Ziemba (32.), 2:1 (34.) Julian Teschauer (34.) – in die Kabine. „In der zweiten Halbzeit hatten wir das Heft in der Hand“, so Daser. Josef Limberger machte den Ausgleich (66.). Als die Gäste auf die Führung drängten, nutzte Benedikt Fürst einen Abstimmungsfehler der Grafinger Hintermannschaft aus. Der Pframmerner lupfte den Ball über Pframmerns Keeper Lanzl und marschierte aufs leere Tor zu – 3:2 (82.). Grafing versuchte es nochmal mit der Brechstange – und fing sich prompt einen Koter ein, den Michael Huber in der 87. Minute zum 4:2-Siegtreffer in dieser Ligapokal-Partie nutzte.  (hw)

Pframmern: L. Huber, M. Niedermaier, Pommer, T. Lutz, Teschauer, E. Lutz, Esterl, M. Huber, Kronester, Köster, Fürst – S. Roettinger, St. + R. Huber.

Grafing: Lanzl, Nothegger, Oswald, Hilger, Kreitmaier, Bauer, Ziemba, Limberger, Metzger, Keller, Saißreiner – Uehlein, Rüger, Richter, Huber, Jannasch.

Auch interessant

Kommentare