Aktuell sind die Kicker des TSV Oberpframmern weit weg von der Vollbesetzung.

Verstärkungen aus der A-Jugend

TSV Oberpframmern: Fürst nimmt Fahrt auf - Spielertrainer Lutz verletzt

  • Wolfgang Herfort
    vonWolfgang Herfort
    schließen

Mit einer dünnen Personaldecke trat der TSV Oberpframmern gegen den TSV Murnau an. Die Verstärkungen aus der A-Jugend machten ihre Sache ordentlich.

Oberpframmern– Nur zwei Tage nach dem Testspiel beim FC Parsdorf, das der TSV Oberpframmern mit nur elf Mann bestritt und mit 0:1 verlor (Torschütze Tim Schuster/70.), schickte Spielertrainer Manu Lutz seine Schützlinge erneut aufs Feld. Gegner im Pframmerner Stadion war Kreisligist TSV Murnau.

TSV Oberpframmern: A-Junioren Leidl und Glas helfen aus

Angesichts der dünnen Spielerdecke beorderte Lutz zwei A-Junioren zu ihrem ersten Einsatz im Herrenteam, Tobias Leidl und Lukas Glas. Sie kamen in der zweiten Halbzeit aufs Feld und haben „beide ihre Sache sehr ordentlich gemacht“, wie Abteilungsleiter und Stürmer Benedikt Fürst bestätigte.

TSV Oberpframmern: Fürst kommt in Form - Lutz und Huber fallen aus

Mehr als ordentlich hatte Fürst in Minute sieben eine Vorlage von Florian Köster aufgenommen und den Ball über den gegnerische Keeper zum 1:0 ins Netz gechippt. „Langsam komme ich wieder in Form“, freute sich der Pframmerner über seine zurückkehrende Treffsicherheit. Dass die Gäste sieben weitere Minuten später zum Ausgleich kamen, störte Fürst nicht wirklich. Schon eher das Fehlen von Spielertrainer Manu Lutz, der sich beim Parsdorf-Spiel eine Zerrung zugezogen hatte, und Michael Huber, der mit einem Fingerbruch aussetzen musste. „Da sind die Ergebnisse eher Nebensache“, so Fürst. Pframmern schaue nun von Woche zu Woche. Um Punkte zu spielen, sei dabei nicht entscheidend. „Hauptsache, wir können überhaupt Fußball spielen.“

TSV Oberpframmern: Tobias Lutz per Eigentor zum Endstand

Das taten die Gastgeber dann auch kurz vor der Halbzeit, als Michael Kotter die erneute Führung erzielte (43.). Mit den beiden Jugendspielern brachten die Pframmerner noch einmal frische Kräfte, und beinahe hätten sie ihr Debüt mit einem Tor krönen können. Doch das blieb ihnen ebenso verwehrt wie ein zweiter Streich von Benedikt Fürst, der mehr als einmal die Murnauer vor dem 3:1 „verschonte“. Kurz vor dem Abpfiff dann doch noch ein Treffer der Pframmerner. Tobias Lutz traf – allerdings ins eigene Tor. Endstand 2:2.

Fazit von Abteilungsleiter Fürst: „Dafür, dass wir mit allen gespielt haben, die noch laufen können, konnte sich das sehen lassen.“  (hw)

Auch interessant

Kommentare