+
Thomas Huber (M.) und seine Grafinger setzten Gastgeber Oberpframmern (l., Alexander Deghani) heftig zu.  

Abwehr von Hitze gelähmt

Testspiel-Marathon für den TSV Oberpframmern

  • schließen

Der TSV Oberpframmern kam am vergangenen Wochenende gehörig ins Schwitzen. Nicht nur aufgrund der Temperaturen. Gleich zwei Testspiele musste der Kreisligist absolvieren.

OberpframmernAm Samstag mussten Spielertrainer Manu Lutz und seine Mitstreiter zuhause gegen den TSV Grafing antreten, sonntags ging’s nach Brunnthal.

Gegen Grafing kamen die Pframmerner überhaupt nicht in die Spur. Bis auf eine Chance von Michael Huber blieb der Kreisligist in der Offensive unauffällig, während man sich hinten den einen oder anderen Aussetzer leistete. Zwei dieser Unzulänglichkeiten münzten die Schützlinge von Grafings Trainer Andreas Schmidt in einen Doppelpack von Manuel Bauer um und gingen mit einer 2:0-Führung in die Halbzeitpause.

Pframmern kam besser aus der Kabine, traf durch Mathias Niedermaier auch zum 1:2 (58.). Doch dann vergab Benedikt Fürst freistehend am langen Pfosten. Florian Niedermaier machte es besser und markierte nach einer Ecke das 2:2 (75.).

Trotz der Pframmerner Feldüberlegenheit ging Grafing schließlich als Sieger vom Platz. Felix Richter traf kurz vor Schluss mit einem Schuss ins kurze Eck (84.)

Sichtlich angespornt von der mäßigen Partie gegen den Kreisklassisten aus Grafing ging Pframmern in das Match gegen den FC Brunnthal, der in der kommenden Spielzeit wie Lutz und Kollegen in der Kreisliga auf Punktejagd gehen wird.

Diesmal war es ein Auftakt nach Maß. Benedikt Fürst traf nach rund zehn Minuten zum 0:1. Viktor Pommer nach einer halben Stunde und einer tollen Kombination zum 0:2. Hätte Basti Wagner noch vor dem Pausenpfiff das 0:3 gemacht und nicht nur das Außennetz getroffen, die Partie wäre gelaufen gewesen.

Die deutliche Führung gelang den Gästen dann nach dem Seitenwechsel, als erneut Florian Niedermaier nach einer Ecke traf und auf 0:3 stellte. Die Freude darüber hielt sich allerdings in Grenzen, verletzte sich der Pframmerner Abwehrmann doch bei der Aktion.

In der Folgezeit war der TSV unsortiert und offenbarte Defensivschwächen, die von Brunnthal konsequent bestraft wurden. Innerhalb von zehn Minuten hatten sie aus einem 0:3-Rückstand ein 3:3 gemacht.

Zwar merkte man den Pframmernern die Doppelbelastung nun deutlich an, doch gegen Ende der Partie bekamen sie die zweite Luft. Michael Kotter und Huber hatten jeweils noch die Chance zum Siegtreffer, es blieb jedoch beim 3:3.

Pframmern:Silbereisen, Borutta Fr.+Fe., Forstner, Niedermaier F.+M.+D., Lutz T.+E., Huber G.+M., Fürst, Wagner B., Pommer, Kotter .

Grafing: Lanzl, K. Hilger, Specht, Kreitmaier, Uehlein, Bauer, Höge, B. Hilger, Keller, Sauer; Oswald, Mosch, Seifert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Ebersberger Steppan warnt vor „ganz anderem Kaliber“
Ebersberg – Prüfungsgeplagte Studenten, Urlauber, Rotsperren und Verletzungen. Dass der September punktemäßig eher trist ausfallen könnte, hatte Trainer Heiko …
Live-Ticker: Ebersberger Steppan warnt vor „ganz anderem Kaliber“
Live-Ticker: VfB Forstinning muss zu Hause gegen TSV Bad Endorf ran
Schlag auf Schlag gestaltet sich für den VfB Forstinning der September. Nicht weniger als sieben Pflichtspiele absolviert die Truppe von Trainer Ivica Coric innerhalb …
Live-Ticker: VfB Forstinning muss zu Hause gegen TSV Bad Endorf ran
Live-Ticker: Baldhams Shala vor Spiel gegen Saaldorf ohne Illusionen
Der SC Baldham-Vaterstetten treibt seine Umgewöhnungsphase gegen den SV Saaldorf heute um 20 Uhr weiter voran. Man will sich schnell und erfolgreich neu einrichten – auf …
Live-Ticker: Baldhams Shala vor Spiel gegen Saaldorf ohne Illusionen
Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 
Schade. In einer über weite Phasen hochklassigen Begegnung unterlag der VfB Forstinning am Mittwochabend dem Spitzenreiter TSV Ampfing mit 2:3 (1:2) Toren. Nach frühem …
Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 

Kommentare