Sie sorgt für Zuschüsse bei ihren Ex-Vereinen: Jugend-Nationalspielerin Annika Wohner (18) aus Poing, hier im FC Bayern-Trikot.
+
Sie sorgt für Zuschüsse bei ihren Ex-Vereinen: Jugend-Nationalspielerin Annika Wohner (18) aus Poing, hier im FC Bayern-Trikot.

Annika Wohner ist verantwortlich für die Zuschüsse für ihre Ex-Vereine

Geldsegen für den Jugendtopf - TSV Poing und SCBV erhalten Prämie des BFV

  • vonOlaf Heid
    schließen

Der SC Baldham-Vaterstetten und der TSV Poing freuen sich über Zuschüsse des BFV. Der Verband würdigt die Förderung von Jugend-Nationalspielern der beiden Vereine.

Landkreis – Die Fußballabteilungen des SC Baldham-Vaterstetten und TSV Poing können sich über einen unerwarteten, kleinen Geldsegen freuen. Der bayerische Verband (BFV) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) haben die Förderung talentierter Nachwuchsspieler und -spielerinnen mit einem finanziellen Zuschuss aus dem „Bonussystem für Amateurvereine“ belohnt.

TSV Poing erhält 2950 Euro, der SCBV 1200 Euro

Der TSV Poing erhält 2950 Euro für den Nachwuchs, während der SCBV noch 1200 Euro für seine Jugendarbeit entgegennehmen kann. Mit dieser Zuwendung würdigen die Verbände die Heimatvereine von Jugend-Nationalspielern – als Dank und Anerkennung für die Förderung der Talente auf dem Weg zu einer möglichen „großen Karriere“. Voraussetzung ist, dass die Aktiven mindestens zwei Spielzeiten bei einem Verein im Einsatz waren. Berücksichtigt wurden heuer Spieler/innen, die in der Saison 2019/2020 für ihr erstes Jugend-Länderspiel nominiert worden waren. Kurioserweise war es diesmal beim TSV Poing und SCBV die gleiche Spielerin: Annika Wohner.

Die inzwischen 18-Jährige aus Poing spielt derzeit beim Frauenteam des FC Bayern München II in der 2. Bundesliga Süd und gehörte nicht nur zum Stamm der Länderauswahl Bayerns. Wohner durchlief auch auf Bundesebene bislang alle Nationalteams, zuletzt in der U17-Elf des DFB. Für beide Vereine aus dem Landkreis Ebersberg hatte sie in der Jugendzeit ihre Schuhe geschnürt. Bis zur D-Jugend spielte Wohner in ihrer Heimatgemeinde Poing, dann wechselte sie für zwei Jahre zu den U13-Junioren des SC Baldham-Vaterstetten, bevor sie über Altenerding und Landshut schließlich beim FCB landete.

SCBV-Abteilungsleiter  Helmut Lämmermeier: „Vorerst fließt das Geld in den Jugendtopf“

BFV-Vizepräsidentin Silke Raml, Sandra Hofmann (Vorsitzende des Verbands-Frauen- und Mädchenausschusses) und Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann aus Markt Schwaben haben die Bonusschecks (Gesamthöhe: 34 750 Euro) an 15 Klubs übergeben – aufgrund der Corona-Pandemie erstmals nur rein virtuell. „Uns war es auch wichtig, zeitnah Danke für das Engagement zu sagen und den Vereinen den finanziellen Zuschuss für ihre ausgezeichnete Arbeit zukommen zu lassen“, erklärte Raml.

„Das freut uns sehr“, bekannte SCBV-Fußballvorstand Helmut Lämmermeier. Man werde den Betrag natürlich zweckgebunden in der Nachwuchsarbeit einsetzen. „Vorerst fließt das Geld in den Jugendtopf.“ Dafür würden die Jugendleiter dann Interesse anmelden. „Für was wir es genau verwenden werden, wissen wir jetzt noch nicht, wahrscheinlich für Materialen oder die Umsetzung von Aktionen. Wir haben schließlich immer Bedarf“, sagt Lämmermeier mit Blick auf die 36 Jugendmannschaften im SCBV.

TSV-Poing-Abteilungsleiter Ludwig Auer: „Es tut uns gut. Schließen fehlen uns Einnahmen überall“

Für den TSV Poing ist es das erste Mal, dass er einen solchen Zuschuss erhielt. „Das ist super“, freute sich Fußball-Abteilungsleiter Ludwig Auer. „Es tut uns gut. Schließen fehlen uns Einnahmen überall, weil halt nichts mehr stattfindet.“ Die Geldmittel würden für Trainingsbedarf und -materialen wie beispielsweise Bälle, Motorikleitern, Leibchen oder Sonstiges verwendet werden. Und es erhöhe die Motivation, wie Auer lachend meinte: „Wir werden uns gleich bemühen, den nächsten Nationalspieler herauszubringen.“

(Olaf Heid)

Auch interessant

Kommentare