1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

Kreisklasse 6: TSV Steinhöring kontert Poinger Aufholjagd - Direkter Eckballtreffer zur Führung

Erstellt:

Kommentare

Verhakte Geschichte: Steinhöring mit Christian Kufer (r.) behauptete sich gegen Poing mit Florent Bobaj.
Verhakte Geschichte: Steinhöring mit Christian Kufer (r.) behauptete sich gegen Poing mit Florent Bobaj. Foto: s. rossmann © s. rossmann

Der TSV Steinhöring mit Trainer Petar Jokic schlägt durch zwei späte Treffer den TSV Poing und klettert damit in der Tabelle der Kreisklasse 6.

Steinhöring – Eine Vorstellung mit Licht und Schatten lieferte der TSV Steinhöring bei seinem Heimerfolg in der Fußball-Kreisklasse gegen den TSV Poing. Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten ging das Team von Petar Jokic am Montagabend letztlich mit 4:2 (2:0) als Sieger vom Feld. „Die erste Hälfte war gut von uns. Danach waren wir aber richtig schlecht“, ließ Steinhörings Trainer nach der Partie verlauten. Johannes Redl (33.) brachte die Gastgeber in Führung, als ihm das Kunststück gelang, einen Eckball direkt zu verwandeln. Christoph Kufer (44.) profitierte kurz vor dem Seitenwechsel von einem Fehlpass der Poinger Defensivabteilung und setzte somit noch einen drauf – 2:0.

„Zu diesem Zeitpunkt haben wir das Spiel komplett kontrolliert. Dann haben wir irgendwie unsere Souveränität verloren“, berichtete Jokic, dessen Elf sich im zweiten Durchgang auf ein erfolgreiches Konterspiel beschränken wollte. „Wir haben einige Chancen ausgelassen und dann innerhalb von zwei Minuten zwei nahezu identische Gegentreffer kassiert“, war Steinhörings Coach bedient.

Der Poinger Daniel Graßnick (73., 74.) stellte die Begegnung per Doppelpack wieder auf Null. Er traf beide Male für die Aufsteiger per Kopf nach einer Standardsituation. Doch der Fußballgott hatte scheinbar ein Einsehen mit den Gastgebern. Kufer stellte in Minute 85 nach einer Ecke unter Beweis, dass auch er über ein solides Kopfballspiel verfügt.

Der erneute Steinhöringer Führungstreffer zum 3:2 ließ den TSV Poing daraufhin in den Schlussminuten alles nach vorne werfen. Das Jokic-Team nutze die Räume nun konsequenter. Leonhard Lang tankte sich durch und bediente den eingewechselten Maximilian Mader (89.), der für den 4:2-Endstand sorgte.

„Wir müssen dringend unsere körperliche Verfassung verbessern. Es fehlt an Kraft und Kondition“, erklärte Jokic den extremen Leistungseinbruch seiner Mannschaft. Durch den Sieg gelang Steinhöring der Sprung in die obere Tabellenhälfte. Die Gäste aus Poing um den verletzten Spielertrainer Stefan De Prato befinden sich dagegen weiterhin ohne Sieg und nur zwei Remis auf dem vorletzten Tabellenrang.

TSV Steinhöring: Billmayr, Kufer, Lang, Carlos Lopez, Bacak, Rotherbl, J. Redl, B. Redl, Wozniak, Bachmaier, Lechner - Mader, Riedel, Klümper, Dimov.

TSV Poing: Antelmann, Graßnick, Würz, Feichtmeyer, F. Bobaj, P. Bobaj, G. Bobaj, I. Sadric, Lauri, Hering, Siebert - Burseg, Kraus, Adler, K. Sadric.

Auch interessant

Kommentare