TSV-Chef Bohdan Kalwarowskyj bedauert die Absage.
+
TSV-Chef Bohdan Kalwarowskyj bedauert die Absage.

Das Fest zum 100-jährigen Jubiläum des TSV Zorneding soll nachgeholt werden

TSV Zorneding: 100-Jähriges mit Verspätung

  • vonJohannes Piller
    schließen

Der Vorstand des TSV Zorneding hat beschlossen, dass nach dem bereits abgesagten Festakt zum 100-jährigen Jubiläum auch die geplante Festwoche abgesagt wird.

Zorneding – Der Vorstand des TSV Zorneding hat beschlossen, dass nach dem bereits abgesagten Festakt zum 100-jährigen Vereinsjubiläum Ende April nunmehr auch die geplante Festwoche (18. bis 21. Juni) abgesagt wird.

TSV-Chef Bohdan Kalwarowskyj bedauert die Absage: „Nachdem die Politik das Veranstaltungsverbot bis zum 31. August 2020 verlängert, blieb uns auch gar nichts anderes übrig. Es ist schon etwas traurig, allein schon wegen der vielen Arbeit. Auf der anderen Seite sehen wir auch, dass die Bevölkerung momentan sehr verunsichert ist und im Juni ein Feiern im Bierzelt bestimmt nicht gut ankommt.“

Der TSV Zorneding will die Festwoche nächstes Jahr nachholen. Als möglicher Ersatztermin wurde vorläufig das Wochenende 24. bis 27. Juni 2021 ins Auge gefasst. Momentan laufen Abstimmungen innerhalb der Gemeind, dazu finden Gespräche mit Künstlern, dem Zeltverleih und weiteren Partnern statt. Die bereits verkauften Eintrittskarten für den Auftritt von Django Asül und Reservierungen für den Wiesn-Abend behalten in jedem Fall auch für 2021 ihre Gültigkeit.

Der Vorstand hat die eingenommenen Gelder auf einem Rücklagenkonto geparkt, um im ungünstigen Fall einer Absage alle Gelder dann auch vollständig zurückzahlen zu können. Kalwarowskyj: „Wir hoffen, dass alle Freunde und Förderer des TSV Zorneding damit einverstanden sind.“ 

Text: jpi

Auch interessant

Kommentare