Der TSV Zorneding trauert um Manfred Hauser
+
Der TSV Zorneding trauert um Manfred Hauser

23-jähriger Manfred Hauser stirbt bei Verkehrsunfall

TSV Zorneding unter Schock:„Wir sind alle schwer getroffen“

23-jähriger Manfred Hauser stirbt bei Verkehrsunfall. Der TSV Zorneding trauert und steht unter Schock.

Zorneding – Der TSV Zorneding hat in dieser Woche einen schweren Verlust erlitten und trauert um Manfred Hauser junior, der im Alter von 23 Jahren am Dienstagmorgen bei einem Autounfall verstorben ist.

„Wir sind alle schwer getroffen“, sagt Walter Hommelsen. Der Abteilungsleiter der TSV-Fußballherren hat umgehend den Trainings- und Spielbetrieb ausgesetzt und die Kreisklassenmannschaft am Dienstagabend zu einer gemeinsamen Trauerstunde für ihren Freund und Mitspieler versammelt. „Der richtige Umgang mit so einer Todesnachricht ist schwierig. Wir haben hier eine sehr junge Mannschaft, die teilweise noch nie mit so einer Sache in Berührung gekommen ist.“

Allen beteiligten bleibt Zeit für die Trauer

Bis auf Weiteres wird aufgrund des Coronavirus im Zornedinger Sportpark ohnehin kein Ball mehr rollen, sodass allen Beteiligten Zeit für die Trauerarbeit bleibt. Manfred Hauser jun., geboren am 3. Juni 1996, hat in seinen 73 Einsätzen für die Herrenmannschaften des TSV Zorneding sechs Tore erzielt, durfte im Sommer 2018 den Wiederaufstieg in die Kreisliga feiern und hat sich als Nachwuchstrainer bei den G-Junioren engagiert.

Seit seiner Geburt war Hauser junior fest im Verein verwurzelt. Er hat nie ein anderes Trikot, als das des TSV Zorneding getragen. Sein Vater, Manfred Hauser senior, ist seit über 50 Jahren Vereinsmitglied, ebenfalls Spieler und Trainer beim TSV aktiv gewesen und ist aktuell 2. Abteilungsleiter und Platzwart. „Die ganze Familie ist im Verein involviert“, sagt Hommelsen. „Der Junge war über die Ortsgrenzen hinaus bekannt, sodass in den ersten Tagen viele Vereine kondoliert haben.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare