+
Kämpferische Leistung des VfB Forstinning.

„Gratulation an die Mannschaft für die Vorrunde“

VfB Forstinning pirscht sich an die Spitze heran

  • schließen

Langsam wird’s unheimlich. Der VfB Forstinning holte sich auch beim TSV Buchbach souverän drei Punkte mit 0:3 und reihte damit den achten Sieg in Folge aneinander.

Forstinning – Der Sprung auf den zweiten Tabellenrang ist die Entlohnung für die Erfolgsserie.

Dabei musste der Gast in der Startphase einige brenzlige Situationen überstehen. „Da haben wir mit Glück und Geschick einen Rückstand verhindert,“ beurteilte Abteilungsleiter Thomas Hendl die erste Viertelstunde.

Buchbach begann wie die sprichwörtliche Feuerwehr und beschäftigte die VfB-Abwehr mit hohem Pressing. Nach einem Flankenball von Stefan Hitzlsperger, tatsächlich ein Buchbacher Spieler, auf Ali Bircan klärte Forstinning im letzten Moment zur Ecke. Bei einem Freistoß von Denis Rexhepi zeigte sich Schlussmann Dominik Schlerf auf dem Posten.

Schlerf kehrte nach seinem Urlaub ins Forstinninger Tor zurück, sein zuletzt sicher agierender Mitspieler Michael Hierl zog sich zudem in der letzten Begegnung einen operativ behobenen Fingerbruch zu.

Der Buchbacher Drangphase nahm dann Forstinnings Coach Ivica Coric mit einem taktischen Kniff den Wind aus den Segeln. Er stellte auf eine Doppelsechs mit Alessandro Luzzi und Mustapha Sillah um. Fortan bekam der Seriensieger die Partie weitaus besser unter Kontrolle. Nach einer ersten Chance von Felix Füchsl ging der VfB mit der zweiten in Führung. Füchsl setzte sich auf der linken Seite durch, seinen Querpass verwertete Ivan Bacak zum 0:1. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte der Sololauf von Nico Weismor einen Treffer verdient gehabt, doch der Abschluss landete an der Querlatte.

„In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert,“ lobte Herndl die Vorstellung seiner Mannschaft. Umut Mutlu drosch das Spielgerät nach Vorarbeit von Abdelilah Erraji zum 0:2 in die Maschen, das 0:3 resultierte erneut aus einer Koproduktion von Füchsl und Bacak. Ansonsten spielte der VfB einige vielversprechende Aktionen nicht sauber zu Ende, angesichts der Dominanz fiel dies aber nicht ins Gewicht. Eine „Gratulation an die Mannschaft für die Vorrunde“, so Coric. Die kommenden schweren Aufgaben in Baldham und gegen Tabellenführer Bruckmühl rückte der Trainer seinen Akteuren aber auch gleich ins Gedächtnis.arl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SV Hohenlinden gefordert: Woche der Sechs-Punkte-Spiele
„Die zwei Wochen Pause haben wahrscheinlich keinem geschadet“, vermutet Klaus Hufschmid.
SV Hohenlinden gefordert: Woche der Sechs-Punkte-Spiele
TSV Grafing und die Sehnsucht nach dem ersten Heimsieg
Mit dem Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenzweiten RW Oberföhring komplettieren die Grafinger Kreisliga-Kicker ihren anspruchsvollen Dreierpack an Duellen mit der …
TSV Grafing und die Sehnsucht nach dem ersten Heimsieg
SV Anzing: Mit der U-Bahn zum kleinen Löwen-Spiel
Das Münchner Drittliga-Derby zwischen dem TSV 1860 München und den Amateuren des FC Bayern macht die Anreise der Anzinger Kreisliga-Kicker am Sonntag zu ihrem …
SV Anzing: Mit der U-Bahn zum kleinen Löwen-Spiel
TSV Oberpframmern und die Probleme eines Erfolgslaufs
„Egal, was jetzt noch passiert, diese Hinrunde kann uns nichts mehr verhageln“, legt sich Pframmerns Spielertrainer zwei Kreisliga-Spieltage vor der Winterpause fest.
TSV Oberpframmern und die Probleme eines Erfolgslaufs

Kommentare