+
Kilian Dirscherl darf sich über sein erstes Bezirksliga-Tor freuen

18-Jähriger mit erstem Bezirksliga-Tor gegen Baldham-Vaterstetten

Forstinnings Youngster Dirscherl: „Schön zu sehen, wie sich alle mit mir freuen“

  • schließen

Es war die Überraschung des Spieltags: Der VfB Forstinning gewinnt deutlich gegen den Tabellenführer SC Baldham-Vaterstetten mit 4:1. Eigengewächs Kilian Dirscherl, der beim VfB Forstinning langsam an die Herrenmannschaft herangeführt wird, darf sich in einer spektakulären Partie über seinen ersten Bezirksliga-Treffer freuen.

Ausgerechnet im Derby endet der Siegeszug des SC Baldham-Vaterstetten, der bis dato noch ohne Punktverlust war. Der VfB Forstinning schlägt den Favoriten vor heimischer Bühne. Ein VfB-Spieler hatte an diesem Tag aber noch einen Grund zum jubeln: Kilian Dirscherl, ein Eigengewächs der Forstinninger, wurde in der 81. Spielminute eingewechselt. Sein Tor zum 4:1-Endstand war zugleich auch das erste Bezirksliga-Tor des gerade einmal 18-Jährigen.

Der SC Baldham-Vaterstetten war bis vor eurer Begegnung ohne Punktverlust. Was für ein Spiel hast du erwartet?

Natürlich erwartet man gegen den Tabellenführer immer ein schweres Spiel. Wenn die gegnerische Mannschaft dann auch noch so einen Lauf hat wie die Baldhamer, macht es die Aufgabe noch ein Stück schwerer. Gleichzeitig ist es aber auch eine reizvolle Situation, das erste Team zu sein, dass sie schlägt und so auch ein Statement zu setzen zu können. Derbys sind immer sehr eng und in diesen Spielen ist alles möglich. Mit diesem Wissen habe ich meiner Mannschaft mindestens einen Punkt zugetraut.

Am Ende steht ein 4:1-Erfolg für den VfB zu Buche. Was war der Schlüssel zum Erfolg?

Ein großer Teil des Sieges geht auf unseren Trainer, der sich sehr viel mit dem Gegner beschäftigt hat und schon im Training die richtigen Worte wählte, um uns auf die Partie vorzubereiten. Er hat uns auf die Spielweise des SC gut vorbereitet, sodass jeder wusste, was er zu tun hat, um Angriffe zu verteidigen. Das ist auch größtenteils sehr gut gelungen.

Du konntest dann sogar noch dein erstes Bezirksliga-Tor machen.

Ein großer Teil geht auf Ivan Bacak, der vor dem Tor noch einmal quer auf mich gelegt hat, was nicht viele Stürmer getan hätten. So musste ich nur noch ins leere Tor einschieben. Auch wenn es nicht das wichtigste Tor war, ist es wirklich ein gutes Gefühl, etwas zum Erfolg der Mannschaft beisteuern zu können. Dass es dann noch zu Hause vor vielen Leuten war, die mich schon seit Jahren kennen und bereits in der Jugend gesehen oder trainiert haben, macht die Sache noch einmal schöner. Vor allem wenn man sieht, wie sich alle für mich und mit mir freuen.

Immer wenn du in dieser Saison für den VfB Forstinning zum Einsatz gekommen bist, habt ihr auch mindestens einen Punkt geholt. Ist es gerade nach dem durchwachsenen Start ein Zeichen, dass du öfter spielen solltest?

Zu Beginn der Saison liefen die Spiele noch nicht ganz so glatt, was bestimmt auch mit den Neuzugängen zu tun hat. Sie müssen sich erst einmal auf das neue Umfeld einstellen. In den letzten Spielen hat man dann aber gesehen, wie alles immer besser zusammenpasst hat und die harte Arbeit im Training auch mit Erfolg belohnt wird. Dass ich Teil davon sein kann, ist als Spieler der U19 sowieso schon etwas Besonderes. Für mich ist es auch eine Chance gerade im Hinblick auf nächstes Jahr, mich schon einmal ein bisschen an den Herrenbereich zu gewöhnen.

Hast du den Sieg dann nach dem Spiel auch entsprechend gefeiert?

Nein, da ich am nächsten Tag in den Urlaub geflogen bin und noch einiges zu erledigen hatte.

Ist es für dich ein blöder Zeitpunkt genau jetzt nach diesem Aufschwung unpässlich zu sein?

Für mich ist es natürlich schade, nach dem Spiel zwei Wochen weg zu sein, da ich gerne den Schwung in die nächsten Wochen mitgenommen hätte. Aber so kann ich auch, vor allem in Hinblick auf die A-Jugend-Saison, noch einmal entspannen, um dann wieder voll anzugreifen.

Was sollte deiner Meinung nach das Saisonziel des VfB Forstinning sein?

Mit diesem Kader und der Qualität, die wir haben, sollten wir oben mitspielen und einfach versuchen, das Maximum aus der Mannschaft heraus zu holen.

Und wie sieht‘s mit deinen persönlichen Zielen aus?

Für mich steht an erster Stelle, mit der A-Jugend wieder den Klassenerhalt in der Kreisliga zu schaffen und vielleicht noch ein paar Einsätze beim VfB Forstinning zu haben. Dadurch will ich mich immer weiter verbessern.

Das Gespräch führte Jan Ahrens

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SCBV-Frauentrainer Julian Kloster holt seine ersten drei Punkte
Vor allem die Defensive hebt Coach Julian Kloster positiv hervor. Dennoch gibt er auch zu, dass das 2:1 gegen den TSV Hohenbrunn „ein sehr enges Spiel“ war.
SCBV-Frauentrainer Julian Kloster holt seine ersten drei Punkte
Grafings Sieberer: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, auf jede Spielerin“
Nach Abpfiff kommt Grafings Coach der Frauen Martin Sieberer ins Schwärmen. Deutlich besiegt seine Mannschaft RW Überacker mit 4:1.
Grafings Sieberer: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, auf jede Spielerin“
Steinhöring II unterliegt Glonn-Reserve vor heimischer Kulisse
Nach Abpfiff steht eine 0:2 Heimpleite für den TSV Steinhöring II zu Buche. Dennoch war für Bertram Sprenger, dem Abteilungsleiter der Steinhöringer, die Partie auf …
Steinhöring II unterliegt Glonn-Reserve vor heimischer Kulisse
Doppeltorschützen: Heigl und Probst führen Oberpframmern II zum Sieg
Die Torfabrik der Pframmerner Reserve lief auch in Heimstetten auf vollen Touren. Kein Wunder, dass die Elf von Michael Stelzer an der Spitze der B-Klasse 6 zu finden …
Doppeltorschützen: Heigl und Probst führen Oberpframmern II zum Sieg

Kommentare