Blick gen Aufstieg? Trainer Ivica Coric (r.) und der VfB Forstinning wollen alles dafür unternehmen.
+
Blick gen Aufstieg? Trainer Ivica Coric (r.) und der VfB Forstinning wollen alles dafür unternehmen.

„Wir sind auf einem guten Weg“

VfB Forstinning will ab Re-Start nach der Tabellenspitze greifen

  • vonChristian Scharl
    schließen

In der Spielvorschau gibt Forstinning-Coach Coric die Ziele und den IST-Zustand seiner Mannschaft preis. Den ersten Tabellenplatz haben er und seine Männer weiterhin vor Augen.

Forstinning – In aussichtsreicher Position startet der VfB Forstinning bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebes im heimischen Sportpark mit der Partie gegen den TSV Bad Endorf (Sonntag, 14.30 Uhr). Als Tabellenzweiter auf dem Relegationsrang befindet sich der Nordverein in Schlagdistanz zum Tabellenführer SV Bruckmühl und negiert seine Landesligaambitionen nicht. Die Ebersberger Zeitung befragte VfB-Trainer Ivica Coric (48) zum Neustart und zu den Änderungen in seiner Mannschaft.

Herr Coric, während der Corona-Pause verpflichtete der VfB einige Neuzugänge und weist auch einige Abgänge auf. Hat sich der Kader qualitativ verbessert?

Ivica Coric: Wir haben uns auf alle Fälle nicht geschwächt. Mit Marko Nikolic haben wir einen sehr erfahrenen und fitten Spieler verpflichtet. Dann noch den Ciprian Cornea als dynamischen Sturmspieler. Ebenfalls ein Plus. Er wird aber leider gegen Bad Endorf noch nicht ganz fit sein aufgrund einer Bänderverletzung. Und mit Michael Heidfeld haben wir ein junges Talent mit Perspektive aus der Region im Tor gekriegt, der den Konkurrenzkampf gestärkt und schon gezeigt hat, dass er eine Rolle spielt.

Wer setzt sich dann im Torwart-Dreikampf durch zwischen Heidfeld, Michael Hierl und Dominik Schlerf?

Das wird eine knappe Geschichte, keiner von den Dreien fällt ab. Vielleicht ist Dominik ein Tickchen vorne dran, auch in Rücksprache mit unserem Torwarttrainer Rix Rottenbiller. Wie ich damit umgehe, weiß ich noch nicht wirklich, das muss man noch abwarten.

Wie beurteilen Sie die Vorbereitung und den Fitnesszustand der Mannschaft?

Wie haben ja schon Ende Juni wieder angefangen mit dem Gedanken, die Jungs wieder zu sehen, sie ins Laufen zu bringen und die Gemeinschaft zu stärken. Dass es sich hinten heraus wieder verzögert hat, war ein bischen ärgerlich. Im Endeffekt ist es Okay. Von den Vorbereitungsspielen hat man schon eine Tendenz leicht nach oben gesehen, aber auch mit vielen Auf und Abs. Mit den letzten Spielen konnten wir sehr zufrieden sein. Wenn es um Punkte geht, ändert sich aber dann doch alles wieder.

Wie bekommt der VfB denn den ganzen Hygienevorgaben des Verbandes hin?

Ich bin mir sicher, dass das in Forstinning sehr vorbildlich durchgezogen wird. Hier sind die Rahmenbedingungen auf einem sehr hohen Niveau. Auf jeden Fall schon höher als die Liga, in der wir spielen.

Dann muss sich die Mannschaft aber entsprechend anpassen.

Genau. Es liegt an uns, wir sind ja auf einem guten, gesunden Weg.

Schnappt sich der VfB Forstinning dann den SV Bruckmühl noch?

Das ist eine ganz schwierige Frage nach dieser langen Pause. Fragen Sie mich in drei Wochen noch mal. Vom Gefühl her: Es ist noch Luft nach oben. Wir wollen auf alle Fälle die Chance offen halten, um in die Landesliga aufzusteigen.  arl

Auch interessant

Kommentare