Viel Dampf um nichts

- Unterhaltsames Spitzenspiel in Markt Schwaben endet torlos

VON PHILIP STALLMEISTER Markt Schwaben - Die beiden Trainer Franz Schick und Erich Hock griffen häufig zum Glimmstängel. Am Ende durfte sich keiner über drei Punkte freuen. Das Spitzenspiel der Landesliga Süd zwischen dem FC Falke Markt Schwaben und dem MTV Ingolstadt endete torlos 0:0. Dass keine Tore fielen war aber das einzig negative in einer abwechslungsreichen Paarung.

Gleich von Beginn an versteckte sich der FC Falke nicht. Kapitän Joachim Schiwietz prüfte Ingolstadts Keeper Michael Lutz bereits in der ersten Minute, der hielt erst im Nachfassen, erwies sich dann aber als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Aber auch auf der anderen Seite zeigte Markus Lach, dass er zur Crème de la Crème der Torhütergilde in der Landesliga gehört. In der siebten Minute stand Emin Ismail frei vor ihm - Lach parierte souverän. Eine Minute darauf vergab Torsten Spiegelberger eine Riesenmöglichkeit für die Falken. Der Stürmer bekam eine Flanke von Martin Wanke fünf Meter vor dem Tor nicht unter Kontrolle.

In der 18. Minute war es der Markt Schwabener Goalgetter Martin Wanke, der aus einer ähnlichen Position wie zuvor Spiegelberger vergab. Imre Tempfli hatte Wanke von rechts bedient, doch der schob den Ball am linken Pfosten vorbei. Zwei Minuten später schickte Wanke Andreas Schmalz steil, doch auch er scheiterte an Michael Lutz.

Stark waren die Falken wieder einmal bei Standardsituationen. Letztendlich wurde aber keiner der neun Eckbälle zu etwas Zählbarem genutzt. Vor allem der kopfballstarke Carsten Bertsch tauchte ein ums andere Mal gefährlich vor dem Ingolstädter Kasten auf. Manndecker Bertsch besaß so viele offensive Freiheiten, weil die Ingolstädter nur mit einer nominellen Spitze, Emmanuel Osa, antraten. Die beste Chance hatte Bertsch nach Ecken von Wolfgang Weidenthaler in der 37. und 76. Minute.

Nach der Pause hielten beide Teams zunächst das hohe Tempo. Markt Schwaben hatte Glück, als die Ingolstädter in der 55. Minute einen Konter mit Drei-gegen-Zwei-Überzahl in Form eines Schüsschens von Emmanuel Osa kläglich abschlossen.

In der 74. Minute verhinderte Markus Lach einen Rückstand. Zunächst faustete der Falke-Keeper eine Ecke von Emin Ismail weg, den Nachschuss aus der zweiten Reihe, ebenfalls von Ismail, lenkte Lach über die Latte.

Kurz vor dem Ende gab es nochmal große Aufregung unter den rund 300 Zuschauern. Andreas Schmalz war bei einem Zweikampf mit Ingolstadts Libero Sandi Gusic im Strafraum zu Fall gekommen. Doch der Pfiff des Unparteiischen Michael Kögl blieb aus. So blieb es am Ende beim 0:0, und beide Trainer waren zufrieden, hatten ihre Teams doch bestätigt, dass sie zurecht an der Spitze der Landesliga stehen.

Auch interessant

Kommentare