+
Für Anton Gnadler (l.) und seine Anzinger Kreisliga-Kollegen beginnt die Punktrunde mit einem sicherlich engen Duell beim TSV Zorneding.  

Hommelsen: „Anzing ist eine starke, abgezockte Mannschaft“

Zorneding vor Heim-Auftakt gegen den SV Anzing

  • schließen

Zwei Premieren, zweimal Siegeshunger, ein Derby-Comeback. Der TSV Zorneding feiert am Samstag um 16 Uhr seinen lang ersehnten Heim-Auftakt in der Kreisliga gegen den SV Anzing.

Zorneding – Bei Walter Hommelsen obsiegt „definitiv die Vorfreude“. Endlich wieder Kreisliga im herausgeputzten Zornedinger Sportpark, endlich die neu bestuhlte Tribüne einweihen und „hoffentlich die ersten drei Punkte einfahren“. An einen möglichen Fehlstart mit zwei Niederlagen will der TSV-Abteilungsleiter im Vorfeld erst gar nicht denken. Nach demmissglückten 0:4-Start in Aschheim „habe ich definitiv kein Bauchgrummeln“, sagt Hommelsen.

Ein Grund dafür dürfte die schnelle Eingewöhnung des kurzfristigen Neuzugangs Ralph Pöpperling zwischen den Pfosten sein. „Ralph macht das hervorragend und ist in unserem Bereich ein Vollprofi“, lobt Hommelsen den 26-Jährigen, der die Defensive sicherer dirigieren soll, als das noch in Aschheim mit dem angeschlagenen Vorgänger Maxi Neu der Fall war. Bereits vergangenes Wochenende hatte Hommelsen flapsig behauptet, „dann holen wir den ersten Saisonsieg eben gegen Anzing“.

Eine Aussage, die wiederum bei SVA-Spielführer Benno Stadler für ein gewisses Grummeln sorgte: „Auf diese Ansage wollen wir eine sportliche Antwort geben.“

Mit dem Anpfiff dürfte das Vorgeplänkel vorbei sein. „Ich schätze Zorneding als direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ein“, sagt Stadler, für dessen Team das Derby gleichzeitig die Punktspiel-Premiere darstellt. „Sie sind zwar schwierig einzuschätzen, aber mit Sicherheit schlagbar. Zumal wir uns als Mannschaft in der Vorbereitung noch besser gefunden haben.“

In der Vorsaison hatte sich Anzing erst in der Relegation gerettet. Zum zweiten Mal in Serie. Für Hommelsen in gewisser Weise ein Qualitätsmerkmal. „Anzing ist eine starke, abgezockte Mannschaft mit etlichen Jahren Kreisliga-Erfahrung. Aber wie mit vielen anderen Mannschaften, sehe ich uns auf Augenhöhe.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Titel verteidigt: SG Ebersberg mit Ex-Löwe Emanuel Krontiris triumphiert souverän 
Sechs Mannschaften aus dem Landkreis Ebersberg kämpften bei der 29. Auflage der A-Seniorenhallenkreismeisterschaft in der Zornedinger Dreifachturnhalle um den Titel. Im …
Titel verteidigt: SG Ebersberg mit Ex-Löwe Emanuel Krontiris triumphiert souverän 
SV Anzing sucht Sparringspartner
Die erste Herrenmannschaft der Anzinger Fußballer ist auf der Suche nach einem Testspielgegner.
SV Anzing sucht Sparringspartner
Trainer-Rochade zum Wohle der Jugend
Der sportliche Aufgalopp ins neue Jahr lässt zwar noch gut eineinhalb Wochen auf sich warten, dennoch wurden die Kreisklassen-Kicker des TSV Ebersberg vergangenen …
Trainer-Rochade zum Wohle der Jugend
Vom ATSV Kirchseeon zurück zum TSV Moosach
Der TSV Moosach hat einen Neuzugang zu vermelden, der eine ganze Menge Routine mitbringt: Sebastian Gschwändler (39) wird den A-Klassisten künftig verstärken.
Vom ATSV Kirchseeon zurück zum TSV Moosach

Kommentare