+

Fußball

A-Klasse 7: In Zustorf müssen die Oldies ran

So ist die Lage vor dem Spieltag am Wochenende.

Mit Rumpfteam ins gesicherte Mittelfeld will FC Fraunberg. Bei einem Sieg auswärts bei der Zweitvertretung der BSG Taufkirchen könnten die Fraunberger bis auf vier Punkte an den Konkurrenten herankommen. Rainer Schmidmüller kann nur „auf einen sehr dünnen Kader“ zurückgreifen: „Gleich mehrere Stammspieler sind bei uns verletzt, und der Druck ist hoch. Schließlich müssen wir in unserer derzeitigen Situation unbedingt punkten“ – Langenpreising im Aufwind: Nach den guten Ergebnissen zu Wiederbeginn möchte Trainer Florian Haider den Schwung nun gegen Steinkirchen mitnehmen. Dazu steht ihm ein voller Kader im Spiel gegen das spielerisch starke Steinkirchen zur Verfügung. Das Team aus dem Holzland haderte zuletzt mit der mangelhaften Chancenverwertung, geht aber favorisiert in die Partie – Erneute Überraschung? Wie schon beim 2:0 in der Vorrunde möchte der FC Eitting 2 sich gegen Favorit Reichenkirchen durchsetzen: „Wenn unsere Defensive um Routinier Stefan Köckeis so gut steht, wie im Ligapokal, dann ist das auch möglich. Unsere jungen Stürmer lernen derzeit von Spiel zu Spiel und machen ihre Sache ziemlich gut“, so Trainer Reine Neudecker. Die Eittinger warten bereits seit sieben Spielen auf einen Sieg. Reichenkirchen dagegen ist gut aus den Startlöchern gekommen und feierte fünf Siege am Stück – Geburtstagsgeschenk: „Wir wollen unserem Kaiser einen Sieg schenken“, sagt Berglerns Trainer Nino Filippetti vor dem Heimspiel gegen Moosen 2 in Anspielung auf den 70. Geburtstag von Vereinslegende Franz Knittler. Dazu seien alle Mann an Bord für das Spiel, das „für beide wichtig“ sei – „Unsere Oldies müssen ran“, sagt Zustorfs Spielertrainer Dominik Dorsch. In Inning müsse er auf einige Urlauber, Schicht-Arbeiter und Eishockeyspieler Sebastian Furtner verzichten. „Inning ist hinten etwas anfällig. Da wollen wir ansetzen“, so Dorsch. Inning hat verletzungsbedingt nur einen sehr kleinen Kader zur Verfügung, fordert aber Punkte von seinem Team – Wiedergutmachung: Eichenkofens sportlicher Leiter Markus Lex möchte die Niederlage im Ligapokal in Langenpreising im Derby „schnell ausmerzen“. „Für mich ist der FC Langengeisling die beste Mannschaft in der Klasse. Sie sind gut drauf. Aber nichtsdestotrotz ist es ein Derby. Wir dürfen sie einfach nicht spielen lassen“, so Lex. Personell hat sich nichts verändert. Die Vorfreude auf das Derby sei riesig – „Es sind alle an Bord, bis auf mich“, so Steinkirchens angeschlagener Spielertrainer Kosta Papantoniou. „Langenpreising hat uns in der Vorrunde schon Probleme gemacht. Die sind viel stärker, als es die Tabelle aussagt.“ Der Coach zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft in dieser Woche zufrieden, „einzig die Chancenverwertung muss besser werden.“. – Die Spiele, unsere Tipps: Samstag, 16 Uhr: BSG Taufkirchen II - FC Fraunberg 1:1. Sonntag, 13 Uhr: FC Langengeisling II - SpVgg Eichenkofen 3:0, 15 Uhr: SpVgg Langenpreising - FSV Steinkirchen 0:1, SVE Berglern - SC Moosen II 3:1, FC Inning - SV Zustorf 2:1, 16 Uhr: FC Eitting II - SG Reichenkirchen 0:4. TOBI FISCHBECK

Auch interessant

Kommentare