Antonio Cosic traf doppelt für den FC Inning.
+
antonio cosic.jpg

A-Klasse 8 kompakt

TSV Grüntegernbach mit sechstem Sieg in sechstem Spiel - FC Inning mit Kantersieg

  • VonRedaktion Erding
    schließen

FC Lengdorf 2 1:2 TSV Grüntegernbach

Sechster Sieg im sechsten Spiel. Der TSV Grüntegernbach bleibt eine Klasse für sich. Dennoch war das Spiel in Lengdorf ein schweres Stück Arbeit. Nach einer torlosen ersten Hälfte profitierte Grüntegernbach nach 54 vom Eigentor von Moritz Hertel zum 1:0. „Der ist ihm einfach auf den Fuß gefallen“, sagte Lengdorfs Trainer Volkmer Schrafen. Vom Elfmeterpunkt glückte Alexander Stark elf Minuten vor dem Ende das 1:1. Doch nach 85 Minuten machte Christian Schwarzenbeck alles klar für Grüntegernbach. „Wir haben vieles richtig gemacht. Kämpferisch und auch spielerisch war es in Ordnung“, so das Fazit von Schrafen.

FC Inning 5:0 BSG Taufkirchen 2

Vor 150 Zuschauer sorgte Sebastian Heller bereits nach sechs Minuten für das Inninger 1:0. Elf Minuten später legte Antonio Cosic das 2:0 nach. Nach etwas mehr als einer halben Stunde traf erneut Cosic zum 3:0. Heller (77.) und der 18-jährige Tobias Mairoth (81.) schraubten das Ergebnis auf 5:0. Zweimal hatte der ebenfalls erst 18-jährige Bastian Sinseder vorbereitet. „Das freut mich so, dass 18-Jährige reinkommen und so eine Leistung abliefern. Ich war aber dennoch nicht so zufrieden wie zuletzt. Das war nicht das Gelbe vom Ei von uns. Wir hätten auch 7:0 oder 8:0 gewinnen können. Moment klappt fast alles“, sagte ein zufriedener, aber auch kritischer Spielertrainer Manuel Hahn.

TSV St. Wolfgang 1:2 SC Moosen 2

Die Gäste waren nach drei Minuten durch ein Kopfball-Eigentor von Michael Gilhuber 1:0 in Führung gegangen. In der Folge erspielte sich St. Wolfgang Möglichkeiten und kam durch Markus Thalmaier per Aufsetzer nach 39 Minuten zum 1:1. „Wir waren am Drücker und haben uns das Tor gut heraus gespielt“, sagte TSV-Trainer Harald Weiß. Mit dem Pausenpfiff aber sorgte Robert Kerscher per Abstauber für die erneute Führung des Außenseiters. „Moosen macht mit eineinhalb Chancen zwei Tore“, erzählte Weiß. Im zweiten Durchgang passierte bis auf den Pfostenschuss durch Wolfgangs Markus Thalmaier nichts mehr. „Wir haben wie gegen Grüntegernbach Geschenke verteilt und es uns selbst zuzuschreiben“, so das Fazit des enttäuschten Trainers Weiß.

SpVgg Neuching 4:1 FSV Steinkirchen

Til Koschewa hatte die Gastgeber nach 25 Minuten in Führung geschossen, Leo Glasauer aber gelang neun Minuten nach Wiederbeginn der Ausgleich. Die Neuchinger schossen in der Schlussviertelstunde einen deutlichen Sieg heraus. Andreas Obermaier erzielte die neuerliche Führung zum 2:1 (74.), erneut Koschewa traf zum 3:1 (83.). In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Koschewa seinen Dreierpack und den 4:1-Erfolg perfekt. „Das war ein hochverdienter Sieg. Steinkirchen ist nichts eingefallen, und der Sieg hätte auch noch mit zwei oder drei Toren höher ausfallen können“, bilanzierte Neuchings Pressesprecher Andreas Fellermaier.

(TOBI FISCHBECK)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare