„Es wird ein Highlight“, sagt Schwaigs Spielertrainer Ben Held, der seinen Kollegen Mijo Stijepic aus einer gemeinsamen Saison in Ismaning kennt. Am Sonntag treffen sie im Pokal aufeinander.  Foto: Christian Riedel
+
„Es wird ein Highlight“, sagt Schwaigs Spielertrainer Ben Held, der seinen Kollegen Mijo Stijepic aus einer gemeinsamen Saison in Ismaning kennt. Am Sonntag treffen sie im Pokal aufeinander.

Der Bezirksliga-Aufsteiger freut sich auf den FC Ismaning

Verbandspokal: Bayernliga-Fußball in Schwaig

Der FC Schwaig muss im Totopokal gegen Bayernligist FC Ismaning ran. Die beiden Trainer kennen sich aus einem gemeinsamen Jahr als Fußballer.

Schwaig – „Wahnsinn, diese Terminschieberei“ – aber der Kracher in der ersten Runde des Bayerischen Totopokals sollte den FC Schwaig und Abteilungsleiter Anton Scheckenhofer entschädigen. Mit dem Bayernligisten FC Ismaning kommt am Sonntag ein Hochkaräter nach Schwaig. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Scheckenhofer: „Es ist das sechste Spiel innerhalb von drei Wochen.“ Vier gewonnenen Punktspielen ging der Sieg im Totopokal-Kreisfinale bei GW Ingolstadt voraus. So konnten die Sportfreunde in der zweiten Runde der Auslosung Ismaning als Gegner herauspicken. „Ein tolles Los“ gibt Scheckenhofer zu, aber die SpVgg Landshut wäre ihm noch lieber gewesen. Denn bei den Niederbayern, die gegen den SV Bruckmühl aus der Bezirksliga Ost antreteten müssen, „stehen zwei ehemalige Nachwuchsspieler unserer Region im Kader“.

Unter der Woche fand beim FC Schwaig eine Vorstandssitzung statt. Man kam zum Entschluss, die Zuschauerkapazität bei 200 zu belassen. Ein neuer Spieltermin für die wegen des Pokalschlagers ausgefallene Partie in Feldmoching steht auch schon. Der Gegner hat kein Flutlicht, also blieb nur der 22. November, an dem das Moosinning-Spiel angesetzt war. Das wurde nun auf unbestimmte Zeit verschoben.

„Ich kenne die Herrschaften“, sagt Ismanings Trainer Mijo Stijepic über die Schwaiger. Mit Spielertrainer Ben Held spielte er 2008/09 in Ismaning zusammen. Torhüter Florian Preußer kennt er aus zwei FCI-Spielzeiten von 2015 bis 2017 und Maxi Hellinger aus zwei Jahren in Buchbach. Von dort wechselte der 41-jährige Kroate 2015 in seine sportliche und private Heimat zurück. „Was Raffael Ascher und Vincent Sommer können, wissen wir auch“, sagt er.

„Der Kontakt zu Mijo ist nie abgerissen“, bestätigt Held. „Es wird ein Highlight, vor allem für meine jungen Burschen“, sagt er, bedauert aber, „dass nicht mehr Zuschauer möglich sind“.

Zu den personellen Voraussetzungen: Florian Fink ist aus Freiburg wieder zurück, aber „ob der da recht viel gemacht hat...“. Mario Simak ist auch wieder fit, aber dafür fehlen der beruflich verhinderte Nils Wölken. Maxi Hellinger hat sich in Eichstätt doch schwerer verletzt als zunächst angenommen.

Schwaigs Kader:

Preußer, Jell, Ascher, Sommer, Straßer, Empl, Held, Fichtlscherer, Buchauer, Neumann, Simak, Reiche, Potoku, Fink

Helmut Findelsberger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare