1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Aufsteiger SV Eintracht Berglern schlägt auch TSV Isen

Erstellt:

Kommentare

Der Torwart im Mittelpunkt: In dieser Szene kann Isens Keeper Christian Zech gegen Wolfgang Fischer retten, doch in der 60. Minute sorgte der Berglerner Offensivspieler mit dem 2:0 für die Vorentscheidung.
Der Torwart im Mittelpunkt: In dieser Szene kann Isens Keeper Christian Zech gegen Wolfgang Fischer retten, doch in der 60. Minute sorgte der Berglerner Offensivspieler mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. © christian Riedel

Der SV Eintracht Berglern setzt seinen Traumstart in der Kreisklasse fort. Gegen den TSV Isen feierte die Einracht einen verdienten 2:1-Sieg.

Berglern – Nach dem überragenden 3:0-Erfolg in Klettham bezwang der SV Eintracht Berglern nun auch Mitaufsteiger TSV Isen mit 2:1. Das feierte der Gastgeber wie immer nach dem ersten Heimspiel der Saison mit ihrer Sangria-Party. Für ein extrem ersatzgeschwächtes Isen dagegen ist der Fehlstart in die Saison mit der zweiten Niederlage perfekt.

Berglern war „mit zwei, drei Torchancen gut ins Spiel gekommen“, befand Trainer Nino Filippetti. Nach 18 Minuten waren die Gastgeber vor 120 Zuschauern durch den Treffer von Simon Eibl in Führung gegangen. Zuvor hatte Berglern den Ball eigentlich schon verloren, diesen aber blitzschnell zurück erobert, ehe Eibl den Ball elegant über Isens Torwart Christian Zech ins Tor chippte. „Korrekt, dass der starke, junge Schiedsrichter David Gasch den Treffer gegeben hat. Es war ganz knapp kein Abseits“, so Berglerns Coach.

SV Eintracht Berglern: Komplett platter Wolfang Fischer macht das 2:0

In der Folge hätte es brenzlig für die Gastgeber werden können, aber die Isener bekamen keinen Elfmeter, sondern einen Freistoß kurz vor dem Strafraum.

Nach der Pause legte Wolfgang Fischer das 2:0 nach. „Den wollte ich schon auswechseln, weil er komplett platt war. Das habe ich dann nach dem Tor gemacht“, so ein schmunzelnder Filippetti.

Die Gäste spielten zu abwartend, die Eintracht aber ließ einen Fehler zu. „Wir hätten eigentlich nachlegen müssen“, so der SVE-Trainer. Isen kam durch nach einer Standardsituation durch Ben Kopetz zum Anschlusstreffer. Danach versuchte ein „kämpferisch starkes Isen“ noch einmal alles. Berglern aber hielt dagegen und feierte anschließend mit Sangria. (Tobi Fischbeck)

Auch interessant

Kommentare