1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Bezirksligist Dorfen spielt Landesligist Ampfing an die Wand

Erstellt:

Von: Hermann Weingartner

Kommentare

Keine Mühe: Dorfens Neuzugang Leon Eicher (r.) trifft aus kurzer Distanz zum 1:0. Ampfings Torwart Domen Bozjak streckt sich vergeblich, Marcell Arnold kommt zu spät.
Keine Mühe: Dorfens Neuzugang Leon Eicher (r.) trifft aus kurzer Distanz zum 1:0. Ampfings Torwart Domen Bozjak streckt sich vergeblich, Marcell Arnold kommt zu spät. © Hermann Weingartner

Ein anderes Gesicht als zuletzt bei der 1:5-Niederlage in Freising hat Bezirksligist TSV Dorfen im zweiten Test auswärts beim Landesligisten TSV Ampfing gezeigt.

Ampfing/Dorfen – Die zahlreich mitgereisten Dorfener Fans sahen einen hochverdienten 2:0 (2:0)-Sieg ihrer Mannschaft. Bestätigt wurde dabei die Aussage von Dorfens Trainer Christoph Deißenböck beim Trainingsstart, dass mit den sechs Neuen der Kader „sehr verstärkt“ sowie „in der Breite und qualitativ verbessert“ sei.

In der Startelf des TSV fanden sich fünf Neue, Stammkräfte wie Gerhard Thalmaier, Michael Friemer, Fabio Zöller, Andreas Hartl, Alexander Heilmeier und Benedikt Hönninger fehlten. Trotzdem präsentierte sich das Deißenböck-Team erstaunlich harmonisch und spielte über weite Strecken wie aus einem Guss. Das engagierte Auftreten und der diszipliniert offensive Powerfußball der Dorfener schien die Ampfinger, die laut Trainer Rainer Elfinger auch auf einige Stammspieler verzichten mussten, zu überraschen.

Der TSV machte enorm Druck, das zahlte sich mit der schnellen Führung (7.) durch Neuzugang Leon Eicher aus. Er hatte eine flache Hereingabe abgeklärt abgeschlossen. Dorfen, weiter im Vorwärtsgang, ließ nach einem schönen Angriff durch die Mitte das 2:0 (18.) folgen. Offensiv-Sprinter Manuel Zander zog nach feinem Pass davon und überlupfte von der Strafraumkante Ampfings Torwart Domen Bozjak. Während Dorfen in der Folge noch Gelegenheiten hatte, das Ergebnis höher zu stellen, kamen die Gastgeber zu keinem wirklich gefährlichen Abschluss.

Ampfing wacht in der zweiten Hälfte auf

Erst nach der Halbzeit zündete Ampfing zunächst den Turbo und drückte aufs Dorfener Tor. Der Ansturm verblasste aber wieder. Am Ende sprangen zwei gute Torgelegenheiten und ein Pfostenschuss, aber kein Tor heraus. Die Isenstädter ihrerseits hatten noch einige top Tormöglichkeiten, die sie aber ausließen. Auch nach einigen Wechseln war kein Bruch im Dorfener Spiel zu sehen. Sehr zur Freude von Trainer Deißenböck, der keinen Grund zur Beanstandung hatte.

Das nächste Vorbereitungsspiel bestreitet der TSV bereits an diesem Sonntag. Gespielt wird um 14 Uhr in München am Westpark gegen den FC Neuhadern.

Auch interessant

Kommentare