Gibt die Richtung vor: Schwaigs Trainer Ben Held bemängelt, dass bei seinen Mannen zuletzt der letzte entscheidende Schritt gefehlt hat. Das soll am Sonntag in Brunnthal anders werden.
+
Gibt die Richtung vor: Schwaigs Trainer Ben Held bemängelt, dass bei seinen Mannen zuletzt der letzte entscheidende Schritt gefehlt hat. Das soll am Sonntag in Brunnthal anders werden.

Sonntagsspiel in der Landesliga

Das Duell der Aufsteiger: Der FC Schwaig gastiert beim TSV Brunnthal

  • VonRedaktion Erding
    schließen

TSV Brunnthal gegen die Sportfreunde des FC Schwaig – da treffen zwei Neue in dieser Landesliga Süd-Ost aufeinander, die ziemlich den gleichen steilen Werdegang hinter sich haben.

Schwaig „Spielbeginn ist am Sonntag um 14 Uhr im Stadion an der Jahnstraße. Stadion“ ist vielleicht ein wenig übertrieben für die Anlage im Hauptort der rund 5000 Einwohner zählenden Gemeinde südlich von München, die den größten Bekanntheitsgrad durch das lange Zeit gleichnamige Autobahnkreuz hat. „Wir haben halt nur eine kleine Holztribüne“, bestätigt TSV-Trainer Raphael Schwanthaler. „Und wir wissen, wo wir herkommen.“ Bis 2016 nie höher als Kreisklasse, von 2016 bis 2019 drei Spielzeiten Kreisliga, mit sieben Punkten Vorsprung vor Habach, dem Schwaiger Relegationsgegner, in die Bezirksliga aufgestiegen. Von dort ging’s in der abgebrochenen Saison mit genauso großem Vorsprung in die Landesliga.

Auch der FC Schwaig hielt sich nur drei Jahre in der Kreisliga auf, der Bezirksligaaufstieg war über zwei Relegationsrunden etwas beschwerlicher. In die Landesliga ging’s dann auch nach nur einer Spielzeit, wenn auch über die Quotientenregel. Da stehen die Sportfreunde in der Tabelle doch um einiges besser da, als ihr morgiger Gegner.

Brunnthal gewinnt das erste Mal nach drei sieglosen Spielen

Für Brunnthal war der 3:1-Sieg vergangenen Freitag in Traunstein nicht nur der Schlussstrich unter eine drei Spiele währende Niederlagenserie. Trainer Schwanthaler: „Vor fast 500 Zuschauern und unseren 16 in punkto Lautstärke dominierenden Fans war das ein besonderes Erlebnis.“ Zudem feierte Fabian Porr nach einem Jahr Verletzungspause sein Comeback, und mit Jakob Klaß traf der zweite Torjäger endlich mal wieder – und das gleich doppelt. Der 26-Jährige steht jetzt mit neun Treffern auf Rang sechs der Ligawertung.

Klaß war wie Fabian Porr und viele weitere bereits bei der Kreisklassenmeisterschaft 2013 dabei. Der 27-jährige Porr hat die beeindruckendste Bilanz mit 171 Toren und 29 Vorlagen in 155 Spielen. Allein beim Bezirksliga-Durchmarsch waren es 26 Tore in 20 Spielen. „Er hat uns schon sehr gefehlt“, bestätigt sein Trainer.

Gefehlt hat bei Schwaig „zuletzt immer der letzte entscheidende Schritt“, bemängelt Spielertrainer Ben Held. „Das war beim 1:0-Sieg in Rosenheim so und wurde beim 3:7 gegen Unterföhring bitter bestraft.“ Held weiter: „Vielleicht ist es besser mit vielen Fehlern in einem Spiel als in jedem Spiel immer wieder welche“. Personelle Änderungen wird es so oder so geben, denn während der Woche haben einige gekränkelt, und sicher werden Maxi Buchauer (verletzt) und Stefan Haberl (krank) ausfallen. VON HELMUT FINDELSBERGER)

Tipp: 2:1 für Schwaig

Der FCS-Kader:

F. Hornof, (Heilmair), Jell, Simak, Ascher, Sommer, Straßer, Empl, J. Hornof, Stich, Hellinger, Roth, Neumann, Kurzeder, Potoku, Held, Maier, Holzner, Wölken

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare