+
Tohuwabohu im Strafraum: Doch die Bucher Hintermannschaft kann zumindest in dieser Szene gegen den WSV (in Gelb) klären.

Rote Karte und schwere Verletzung bei 0:2 gegen WSV

Derby-Niederlage Buchs gegen Walpertskirchen - SVB-Leistung „eine Frechheit“

  • schließen

Buch am Buchrain – Stinksauer war Buchs Teammanager Otto Simon nach der 0:2-Derbyniederlage des SV Buch gegen Walpertskirchen. „Es war eine Frechheit, was die Mannschaft abgeliefert hat.“

„Da hätte ich auch noch mitspielen können. Walpertskirchen war in allen Belangen überlegen“, meinte er enttäuscht.

Die Gäste waren von Beginn an bei der Sache und gingen schnell in Führung. Nach einer Ecke und einem Strafraumgewühl drückte Florian Rauch nach mehrmaligem Hin und Her die Kugel ins lange Eck (7.). Danach waren Tormöglichkeiten Mangelware. Bei den Platzherren hatte Dominic Fumelli zwei Schüsse aufs Tor abgegeben, allerdings nichts Zwingendes. Ralph Nagleders Flachschuss parierte WSV-Keeper Thomas Pfanzelt.

Eine Unachtsamkeit in der Bucher Abwehr nutzte Florian Baumann. Er schnappte sich die Kugel und legte quer auf Andreas Stangl, der zum 2:0 einschob (37.).

In der Halbzeitpause wollte Simon seine Mannen verbal noch wachrütteln. WSV-Coach Josef Heilmeier bläute seiner Elf ein, ja nicht nachzulassen und das Spiel nicht aus der Hand zu geben.

Buch schwächte sich mit der Roten Karte für Louis Müller wegen Nachtretens selbst (70.). Hart traf die Gastgeber zudem der Ausfall von Qerim Bequiraj, der umknickte, sich eine Bänderverletzung zuzog und ausgewechselt werden musste (72.). In Überzahl verloren die Gäste kurzzeitig den Faden, Buch kam stärker auf. Michael Semmlers Schuss entschärfte Schlussmann Pfanzelt, Nagleder zog aus sechs Metern zu ungenau ab. Die Heilmeier-Elf kam noch zu einigen Kontermöglichkeiten, brachte aber nichts Zählbares mehr zustande.

Nach dem Sieg feierten die WSVler in ihrem Maibaum-Stüberl. „Meine Spieler waren hoch motiviert und haben alle gebrannt – und waren dafür am Samstag nicht im Maibaumstüberl“, freute sich Heilmeier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finsing will die nächste Serie starten
Die Niederlage vom vergangenen Wochende lässt der FC Finsing 2 nicht auf sich beruhen.
Finsing will die nächste Serie starten
„Türk Gücü will sich für das 2:7 revanchieren“
Der Ostersamstag hat packende Spiele auf dem Programm.
„Türk Gücü will sich für das 2:7 revanchieren“
Finsinger Zuversicht: „Super, alle geben Gas“
Finsings Co-Trainer Chris Rickhoff spürt eine Aufbruchstimmung beim Bezirksligisten
Finsinger Zuversicht: „Super, alle geben Gas“
Moosinninger Sportgelände platzt aus allen Nähten - Kein Gewinn trotz FC Bayern-Gastspiel
Eigentlich läuft es rund beim FC Moosinning. Die Landesliga-Fußballer sind auf einem guten Weg, die Klasse zu erhalten, der Nachwuchs ist gut aufgestellt, bei den …
Moosinninger Sportgelände platzt aus allen Nähten - Kein Gewinn trotz FC Bayern-Gastspiel

Kommentare