Ein packendes Spiel lieferten sich am Dienstag der SV Walpertskirchen und die BSG Taufkirchen.
+
Ein packendes Spiel lieferten sich am Dienstag der SV Walpertskirchen und die BSG Taufkirchen.

Der Liga-Check

Die Spiele der Kreisliga: Derbys in Finsing und Wartenberg

  • VonRedaktion Erding
    schließen

Auch diese Woche stehen wieder packende Spiele in der Kreisliga 2 an. In Finsing und Wartenberg ist Derbyzeit. Kirchdorf muss zum Kellerduell nach Lengdorf.

TSV Allershausen - BSG Taufkirchen (Sa., 15 Uhr):

Nach den Spielen von Sonntag und Dienstag wurde bei der BSG nur locker trainiert „und Gas rausgenommen“. Thomas Götzberger, Spielertrainer zusammen mit Tobias Schediwy ist optimistisch und kündigt an, „dass wir nicht umsonst nach Allershausen fahren“. Fraglich sind die in Walpertskirchen angeschlagenen Mathias Loher und Daniele Eibl. Noch länger fallen Leistungsträger Vale Unterreitmeier und Okan Manav aus. Wieder dabei sind David Eichinger und Konstantin Dworschak. (TIPP 3:1 für die BSG)

FC Lengdorf - SC Kirchdorf (So., 15 Uhr):

„Dass der siebte Spieltag mit einer der wichtigsten für uns wird, hätte ich nicht erwartet“, gibt FCL-Spielertrainer Gianfranco Soave vor diesem Duell der beiden auf den Relegationsplätzen rangierenden Teams zu. Hinter Matthias Holzers steht ebenso ein Fragezeichen wie hinter dem unter der Woche beruflich bedingt fehlenden Florian Thieme. Ansonsten ist alles an Bord. Was den Kräfteverschleiß angeht, gesteht der 39-jährige Italiener, „dass diese Englische Woche ihm am meisten zu schaffen macht, während es die Jungs körperlich relativ gut wegstecken“. (TIPP: 3:2)

FC Eitting - TSV Moosburg/N. (So., 15 Uhr):

Beim FCE werden gegen die Schießbude der Liga Marcel Güll (Urlaub) und Maxi Jäkel (privat) sicher fehlen. Hinter Lukas Petermaier und Florian Huber stehen Fragezeichen. Kapitän Maximilian Gröppmair ist nach auskuriertem Bänderriss wieder im Kader. „Die Englische Woche zehrt schon an dem ein oder anderen Ü30-Spieler“, erzählte Spielertrainer Markus Weber. Da gehört der ehemalige Hallbermooser Landesligaspieler mit seinen 34 Jahren aber auch dazu, wenn er sagt „sind halt nicht mehr die Jüngsten, deshalb wurde am Donnerstag sehr dezimiert trainiert“. (TIPP: 3:0)

TSV Wartenberg - SV Walpertskirchen (So., 15 Uhr):

Unverändert bleibt Wartenbergs Kader. Seit dem Dienstagsspiel wurde nicht mehr trainiert „um Körner zu sparen, auch wenn es vielleicht für den Rhythmus anders besser gewesen wäre“, sagt TSV-Trainer Richard Maierthaler. „Ein Team mit beeindruckendem Tempo und trotz der Jugend mit viel Routine“ ist für ihn Walpertskirchen. „Mal schauen was ich mir zurechtlege und sind wir auch schon beim ganz Speziellen“. Der 57-jährige meint natürlich das Duell mit SVW-Trainer Josef Heilmeier, „einem sehr guten Freund“. Es freut ihn auch sehr, „dass dieser ins Trainergeschäft eingestiegen ist, schließlich war er zu Maierthalers Zeit in Walpertskirchen sein Kapitän und verlängerter Arm auf dem Platz“. Zu diesem Thema verlor der „Sepp“, 38 und die ersten vier Jahre Trainer der Zweiten und nun die vierte Saison für die Erste des SVW verantwortlich, zunächst bei der routinemäßigen Info an die Redaktion per WhatsApp kein Wort - „Ich wusste eh, dass da Nachfragen kommen“. Von 2008 bis 2010 war Maierthaler Trainer in Walpertskirchen „und ich war auch noch Sportlicher Leiter und hab ihn auch geholt“ erzählte er. „In seiner Arbeit war so viel Neues und Interessantes, da kam mir die Idee, auch Trainer zu werden und ich habe die ersten Jahre auch immer noch Tipps von ihm bekommen“, blickt Heilmeier zurück. „Neunzig Minuten und dann gehen wir wieder aufeinander zu und auf ein Trainer-Bier. Im Kader gibt es keine großen Veränderungen. Robert Dormeier ist erstmals wieder dabei, Langzeitverletze gibt es immer noch einige und „jetzt ist auch noch mit Andi Stangl unser Mittelstürmer im Urlaub, da muss ich mir was einfallen lassen“, grübelt Heilmeier noch. (TIPP: 1:1)

FC Finsing - SC Kirchasch (So., 15 Uhr):

Sechs Spiele, sechs Siege „und das Spiel gegen Eitting hatte Bezirksligaformat“ - so klingt ein zufriedener FCF-Trainer Bernd Häfele. Da verletzt sich der beste Torschütze Manuel Fuchs früh und dann kommt für ihn Philipp Troll und macht gleich ein Tor. Häfele: „Das zeichnet unseren Kader aus“, in dem auch Leon Engelhard zurück ist. Was für einen weiteren Sieg spricht? Häfele: „Unsere aktuelle Form“. Für KSC-Trainer Alexander Schmidbauer brachte diese Englische Woche bisher „einen glücklichen Sieg und eine Niederlage in einem überharten Spiel“. Zum Finsing-Spiel: „Da haben wir als Kirchasch überhaupt nichts zu verlieren“ Hoffnung macht ihm „ein Spiel wie gegen Schlusslicht Moosburg, das Finsing erst in der Schlussminute entscheiden konnte“. Personell sieht es durch die Rückkehr von drei Urlaubern wieder besser aus. (TIPP: 2:0) (Helmut Findelsberger)

Auch interessant

Kommentare