+
Einen Schritt zu spät kommt hier Eittings Stürmer Fredi Neudecker.

Punkt gegen Karlsfeld

Eitting verschenkt die Sensation

Eitting – Gegen den Tabellenzweiten TSV Eintracht Karlsfeld musste sich der FC Eitting mit einem mageren 1:1 begnügen. Nach Torchancen gemessen, versäumten die Eittinger einen deutlichen Sieg.

Bereits in der dritten Minute scheiterte Fredi Neudecker, nachdem er von Sebastian Hohmann herrlich eingesetzt worden war, an Karlsfelds Torwart Dominik Krü- ger. Kurz darauf fiel die Führung. Manuel Gröber nahm einen Steilpass von Fredi Neudecker im vollen Lauf mit und traf zum 1:0 (5.). Auf der Gegenseite scheiterte Domenico Tanzillo mit einem Freistoß, den Eittings Torwart Florian Leininger an die Latte lenkte. Wenig später wurde ein Alleingang von Hohmann an der Strafraumgrenze gebremst.

Nach feinem Pass von Neudecker in die Gasse traf Marcel Güll aus spitzem Winkel, doch Verteidiger Thomas Oswald rettete auf der Torlinie. Nach einer knappen halben Stunde donnerte Gröber aus ähnlicher Lage den Ball ans Außennetz, wobei ein Rückpass zum allein vor dem Tor lauernden Neudecker die bessere Variante gewesen wä- re. Dann wehrte Karlsfelds Torwart einen Kopfball von Michael Faltlhauser ab und war auch bei Gröbers Nachschuss zur Stelle. Der Gast aus dem Münchner Norden spielte zu umständlich und kam nur selten gefährlich vors Tor.

Nach dem Seitenwechsel hatte Gröber nach Vorarbeit von Neudecker eine gute Schusschance, wollte aber noch einmal für Neudecker auflegen, doch Karlsfelds Torwart ging dazwischen. Dann schlug Bernhard Hobmaier einen weiten Pass auf Neudecker, doch der setzte den Ball über das Tor. Als dann auch noch Karlsfelds Milan Osmanovic die Ampelkarte bekam, sprach alles für Eitting. Fünf Minuten später vergab Neudecker bei einem Konter mit einem ungenauen Abspiel die Vorentscheidung.

Karlsfeld profitierte davon, dass offensichtlich fast alle Eittinger Spieler einen Gang zurückschalteten, sich auf unnötige Zweikämpfe einlie- ßen und nicht mehr mannschaftsdienlich spielten. Statt eines 4:0, wie es ein Zuschauer formulierte, stand es plötzlich 1:1, weil Michael Dietl neun Minuten vor dem Ende einen Abwehrfehler aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 nutzte.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lucksch: Relegation ist „nach 180 Minuten entschieden“
Der FC Moosinning muss in der Relegation gegen den TSV Jetzendorf ran. Für Helmut Lucksch, Trainer des FCM ist die Relegation ein Spiel, das über 180 Minuten geht.
Lucksch: Relegation ist „nach 180 Minuten entschieden“
Merkur Cup: Geisling und Moosinning stürmen durchs Turnier
Die U 11-Fußballerinnen des FC Langengeisling und des FC Moosinning haben die zweite Runde des Merkur CUP erreicht. Beide Teams setzten sich locker gegen den Post SV …
Merkur Cup: Geisling und Moosinning stürmen durchs Turnier
Jermaine Wilsons mit acht Toren in zwei Spielen binnen 48 Stunden 
25 Tore innerhalb von 48 Stunden. Das sieht man nicht allzu oft. Jermaine Wilsons leistete mit acht Toren einen großen Beitrag zum Erfolg.
Jermaine Wilsons mit acht Toren in zwei Spielen binnen 48 Stunden 
„Supermädelz“ gewinnen 3:0, D1 hat Meisterschaft fast sicher
Die weiblichen Jugendmannschaften des FC Moosinning konnten Erfolge einfahren: Die C1 setzte sich mit 3:0 durch und der D1 ist die Meisterschaft nur noch theoretisch zu …
„Supermädelz“ gewinnen 3:0, D1 hat Meisterschaft fast sicher

Kommentare