Verzweifelter letzter Versuch: Selbst Wörths Torhüter Korbinian Becker versuchte sein Glück, aber KSC-Keeper Max Bals war nicht zu überwinden.
+
Verzweifelter letzter Versuch: Selbst Wörths Torhüter Korbinian Becker versuchte sein Glück, aber KSC-Keeper Max Bals war nicht zu überwinden.

Kampfstarke Kirchascher holen drei Punkte

SC Kirchasch gewinnt beim SV Wörth - Entscheidung durch Elfmeter

  • VonRedaktion Erding
    schließen

Der SC Kirchasch hat überraschend beim favorisierten SV Wörth mit 1:0 gewonnen. Die Entscheidung bringt ein Elfmeter kurz vor Schluss.

Wörth – Überraschung am Sonntagnachmittag: In einem kampfbetonten Nachbarderby behielt der SC Kirchasch beim favorisierten SV Wörth mit 1:0 Toren knapp die Oberhand. Das Tor des Tages kam dabei recht glücklich zustande.

Bei einem Rückspiel zum eigenen Torwart ließ der Wörther Verteidiger das Bein stehen, und Jonas Schöler kam zu Fall. Der Unparteiische entschied sieben Minute vor Spielende auf Strafstoß. Stefan Hackl traf in den linken oberen Torwinkel zum alles entscheidenden Treffer.

Kopfballstarke Kirchascher Abwehr nicht in Gefahr zu bringen

Zwar versuchten die Platzherren nochmals, dem Spiel eine Wende zu geben, doch es fehlte die Klarheit im Spielaufbau, und mit weiten Bällen allein war die kopfballstarke Kirchascher Abwehr nicht in Gefahr zu bringen. Als dann auch noch wenige Minuten vor Spielende nach einem hohen Bein Wörths Markus Humplmair die Ampelkarte sah, war das Spiel schließlich endgültig entschieden.

In dem chancenarmen Spiel hatten die Platzherren kurz vor der Pause allerdings großes Pech. Eine Bogenlampe klatschte nur an den Innenpfosten und sprang von dort ins Spielfeld zurück. Wörths Torjäger Florian Rupprecht kam an den Ball, doch seinen Schuss aus spitzem Winkel wehrte Gästekeeper Max Bals noch per Fußabwehr ab.

SC Wörth: Angeschlagener Rupprecht ohne Torraumszenen

Im Gegenzug setzte sich der Kirchascher Angreifer Sebastian Maier im Laufduell durch, doch Wörths Torwart Korbinian Becker hatte geschickt den Winkel verkürzt und konnte den Schuss noch zur Ecke abwehren.

Nach dem Seitenwechsel hatten zunächst die Wörther mehr vom Spiel, doch die Gäste wussten um die Gefährlichkeit von Rupprecht und ließen den angeschlagenen Torjäger nie aus den Augen. Rupprecht ließ nur in einigen wenigen Szene seine Gefährlichkeit erkennen und wurde nach feinen Dribblings zweimal erst im letzten Augenblick vom Ball getrennt, was letztlich die Gäste im Spiel hielt. Und dann bekam der KSC eben noch diesen einen Strafstoß, den Stefan Hackl sicher verwandelte.  

Stimmen zum Spiel:

Ewald Rupprecht, Trainer des SV Wörth: „Wir haben schlecht gespielt und verloren. Solche Spiele gehen 0:0 aus oder eben 0:1. Mehr gibt es nicht zu sagen.“

Maxi Bals, Torwart und Abteilungsleiter des SC Kirchasch: „Es war ein Kampfspiel bei extremer Hitze, das beiden Mannschaften alles abforderte und viel Kraft kostete. Ich glaube, dass unser Sieg verdient war, weil wir mehr investiert haben und auch die besseren Chancen hatten. Natürlich ist bei einer Führung mit nur einem Tor immer noch der Ausgleich möglich, aber wir haben diesen Sieg gerne mitgenommen.“

Alexander Mrowczynski, spielender Co-Trainer des SC Kirchasch: „Der Sieg war schon verdient, auch wenn das Tor durch einen Elfmeter gefallen ist. Wir haben die Räume besser genutzt und sind besser hinter die Abwehr gekommen. Ob’s ein deutlicher Strafstoß war? Die einen haben es so gesehen, die anderen so.“

Auch interessant

Kommentare