Fabian Aupperles Team braucht langsam ein Wunder für den Klassenerhalt.

Bezirksliga

Erding steckt im Tabellenkeller fest

Nächste Pleite für den FC Erding. Die Truppe um Spielertrainer Fabian Aupperle hat am Samstag beim FC Alte Haide-DSC 0:3 (0:3) verloren. Der Abstand zu den Relegationsplätzen beträgt nun bereits zehn Punkte, auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz 17 Zähler.

Erding – Erding startete nicht gut, offensiv ging nicht viel zusammen. Hinten ließ man dafür anfangs aber auch nicht viel zu. Lediglich einen Schuss hatten die Münchner in den ersten 15 Minuten abgegeben. FCE-Torwart Deniz Alsoy konnte den artistischen Fallrückzieher von Nils von der Heide aber entschärfen. Die beste Phase hatten die Erdinger zwischen der 15. und 30. Spielminute. Sebastian Sattelmayer fasste sich ein Herz, sein 40-Meter-Schlag segelte aber knapp über den Querbalken. Zwei Chancen blieben danach von Amar Mujezinovic ungenutzt. Mitte der ersten Halbzeit liefen die Erdinger nach einem Ballgewinn zu dritt gegen zwei Verteidiger aufs Tor zu, konnten es dann aber nicht sauber zu Ende spielen.

Im Gegenzug erhielten sie in die Quittung: Alte Haide spielte schnell nach vorne. Kapitän Michael Schuster gewann das Laufduell gegen Maurice Steck und brachte den Ball scharf in den Strafraum, wo von der Heide nur noch zum 1:0 einschieben musste (29.). Sieben Minuten später dann das 2:0 für die Gastgeber durch Philipp Kahl. Nach einem Einwurf spielten sich die Münchner frei und zeigten klar die Erdinger Defizite in der Zweikampfführung vor allem in der eigenen Hälfte auf. Kurz vor der Halbzeit dann bereits die Vorentscheidung. Wieder einmal waren die Herzogstädter zu inkonsequent im Zweikampfverhalten. Dies nutzte diesmal von der Heide eiskalt aus, um im Nachsetzen seinen zweiten Treffer des Tages zu markieren (45.).

In der zweiten Halbzeit riefen die Erdinger dann eine gute und stabile Leistung ab. Mehr Risiko ohne abgeschlachtet zu werden lautete die Devise. Die gefährlichen Konter der Münchner konnten abgefangen werden, jedoch war es im Angriff immer noch zu wenig, um die Gastgeber vor ernsthafte Probleme zu stellen. Liam Fitzpatrick und Eddy Ryan konnten ihre Chancen nicht verwerten und eine Aufholjagd einleiten.

Mitte der zweiten Halbzeit war der Ball aber dann mal im Münchner Netz. Paul Bucher bediente Sattelmayer der den Keeper überlupfte, jedoch zurückgepfiffen wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Abseits. So blieb es bei der am Ende verdienten aber etwas zu hohen Niederlage. Mit dieser Leistung wird es für die Erdinger schwer, nochmal an die Relegationsplätze anzuschließen.  tfr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr Geld für den SC Moosen: Mitglieder stimmen Beitragserhöhung zu
Der SC Moosen entwickelt sich prächtig. Bei der Jahreshauptversammlung wurden nun die Mitgliedsbeiträge erhöht, um die Ausgaben decken zu können.
Mehr Geld für den SC Moosen: Mitglieder stimmen Beitragserhöhung zu
Marco Höferth: „Weit schießen konnte ich schon immer“
Marco Höferth traf gegen die BSG Taufkirchen. Aus 75 Metern. Sieben Fragen an den Schützen des Wundertors.
Marco Höferth: „Weit schießen konnte ich schon immer“
Langengeisling macht im Bezirksliga-Derby das halbe Dutzend voll
Die Damen des FC Langengeisling besiegten in der Bezirksliga den Landkreis-Rivalen aus St. Wolfgang mit 6:1.
Langengeisling macht im Bezirksliga-Derby das halbe Dutzend voll
Die Frauen des FC Forstern retten sich gerade so ins Ziel
Mit einem verdienten 4:3 (2:1)-Sieg gegen den Aufsteiger VfB Obertürkheim holte sich der FC Forstern in der Fußball-Regionalliga die drei Punkte.
Die Frauen des FC Forstern retten sich gerade so ins Ziel

Kommentare