+
Die Hürde Eitting wollen Kilian Kaiser und der FC Langengeisling überspringen.  

Ligapokal

Erdinger Vereine im Dilemma: Zwischen Corona und Derbyfieber

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Die Verband ermöglicht unbürokratische Absagen, aber die meisten wollen spielen

 Erding – Die Fußballteams im Landkreis Erding haben die freie Wahl. Das teilte ihnen am Freitag derBayerische Fußball-Verband (BFV) mit. Alle Vereine, die in einer Region mit einem Sieben-Tage-Inzidenzwert ab 50 beheimatet sind oder nicht zu Partien in solche Gebiete reisen wollen, könnten ihr Spiel verlegen, meldet der BFV. Eine Zustimmung des gegnerischen Vereins sei dabei nicht erforderlich. Kommende Woche werde der BFV-Vorstand „die ohnehin sehr dynamische Infektions-Lage neu bewerten“.

Einige Vereine haben daraufhin ihre Spiele im Ligapokal abgesagt – zum Beispiel Aspis Taufkirchen gegen SC Moosen. „Beim Gegner fallen ein paar Spieler krankheitsbedingt aus, andere warten noch auf ihre Testergebnisse“, erklärt Aspis-Coach Leo Balderanos und fügt hinzu: „Natürlich hätten beide gerne gespielt, aber die Gesundheit aller Spieler steht an oberster Stelle.“ Der FC Lengdorf 2 hatte sich schon vor der Info vom Verband entschieden, nicht in St. Wolfgang anzutreten“, berichtet FCL-Coach Rainer Fugmann. Auch die Lengdorfer Erste hat spielfrei, denn der SC Kirchasch, hat diese Partie ebenso abgesagt wie das Spiel der Zweiten bei der DJK Ottenhofen 2. „Bei uns warten Spieler und Kontaktpersonen von Spielern auf Ergebnisse, und daher ist es uns zu gefährlich“, erklärte Sportlicher Leiter Maxi Bals. Die Partie zwischen der bSG Taufkirchen und Wörth ist auch abgesagt.

Anderorts sind die Partien noch angesetzt. Der FC Langengeisling etwa muss zum Spitzenspiel der Kreisliga zum FC Eitting (So., 15 Uhr) – und das keine 48 Stunden nach dem Nachholspiel beim TSV Moosburg. Eine Kirmestruppe wird FCL-Coach Mario Sinicki allerdings da nicht auf den Platz schicken. Er vertraut auf die 14 ihm zur Verfügung stehenden Feldspieler. „Da ich einen sehr ausgeglichenen Kader habe“, könne er problemlos die vier Spieler, die in Moosburg nicht sofort zum Einsatz kommen, in Eitting in die Startelf nehmen.

Wie wichtig ist ihm dieser Wettbewerb? „Wir nehmen ihn sehr ernst“, antwortet Sinicki und verweist auf die bisherigen Auftritte gegen den FC Erding (6:0) und den TSV Wartenberg (3:1). „Der Ligapokal ist ein Wettbewerb, den es so in dieser Form wohl nie mehr geben wird.“ Es habe schon einen Reiz, da zu den Besten des Kreis Donau/Isar zu gehören.

Das will aber auch der FC Eitting, wie Spielertrainer Markus Weber sagt. „Wir werden nicht, wie vielleicht andere, mit Reservisten spielen, sondern mit den elf, die am fittesten sind.“ Die Partie bezeichnet Weber als „Megaderby. Geisling gewinnt derzeit jedes Spiel souverän. Das wird für uns eine geile Herausforderung“. Seine Mannschaft brenne darauf, zu zeigen, „wie der neue FC Eitting im Kommen ist“.

Seine Premiere im Ligapokal feiert der FC Schwaig, der beim DSC Alte Haide München (Sa., 14.30 Uhr) antritt und weiter für die Furore soergen will, über die man in der Bezirksliga staunt. Zum Kader werden wieder Johannes Hornof, Maxi Hellinger und Nils Wölken stoßen. Es fehlen Florian Preußer, Florian Fink, Daniel Fichtlscherer, Marco Neumann und Michi Kurzeder.

Drei Klassen tiefer freut sich der SV Eintracht Berglern auf die Partie im Liga-Pokal. „Beide Mannschaften sind in diesem Wettbewerb noch ungeschlagen. Keine Frage, das ist das heutige Spitzenspiel“, sagt Nino Filippetti vor der Partie gegen die SpVgg Langenpreising (So., 15 Uhr). Vor dem Gegner hat der Coach großen Respekt. Er erinnert sich an das 2:2 in der Punktrunde, „das auch leistungsgerecht war“, wie Filippetti meint. Wolfgang Fischer, zuletzt zweifacher Torschütze gegen den FSV Steinkirchen 2 fehlt aus familiären Gründen. Auch Manuel und Georg Meier werden nicht dabei sein, „aber wir haben einen 16-Mann-Kader und wollen an der Spitze bleiben“, kündigt Filippetti an und fügt hinzu: „Ist doch schön, wenn der Tabellenführer der Punktrunde auch im Ligapokal oben steht.“

Mit breiter Brust fährt die SpVgg zum Nachbarn. „Wir sind jahresübergreifend seit sechs Pflichtspielen in Folge ungeschlagen, haben sogar fünf davon gewonnen“, zählt Spielertrainer Florian Haider auf. Er erinnert sich auch noch an das Remis gegen Berglern: 2:2. „Wir haben gezeigt, dass wir mit ihnen mithalten können. Wir hätten sogar noch gewinnen müssen. Leider hab ich in der 86. Minute einen Elfmeter verschossen.“

Die Spiele:

Ligapokal Bezirksliga

Samstag, 14.30 Uhr: DSC Alte Haide München - FC Schwaig; 15 Uhr:FC Moosinning - FC Aschheim. Sonntag, 14.30 Uhr:TSV Dorfen - VfB Forstinning.

Ligapokal Kreisliga Donau/Isar

 Sonntag, 15 Uhr: Eitting - Langengeisling.

Ligapokal Kreisklasse Donau/Isar

Sonntag, 14.30 Uhr: Oberding - FC Neufahrn, 15 Uhr: Türkgücü Erding - SV Buch/Buchrain, Hohenpolding - Walpertskirchen, VfB Hallbergmoos II - SV Eichenried, 17.30 Uhr: FC Forstern - FC Finsing II.

Ligapokal A-Klasse Donau/Isar

Sonntag, 12 Uhr:FC Eitting II - FC Langengeisling II, 12.15 Uhr:SC Moosen II - FC Fraunberg, 12.30 Uhr: TSV Dorfen II - TSV Grüntegernbach, 15 Uhr:SpVgg Eichenkofen - Steinkirchen. II, SVE Berglern - SpVgg Langenpreising, Inning a. Holz - Reichenkirchen, Neuching - FC Forstern II, Hörlkofener SV - SpVgg Altenerding, DJK Ottenhofen - FC Moosinning III.

Ligapokal B-Klasse Donau/Isar

Samstag, 14 Uhr:SpVgg Altenerding II - FC Erding II. Sonntag, 11.45 Uhr: TSV Aspis Taufkirchen II - Türkgücü Erding II, 12 Uhr:, SV Eichenried II - SV Wörth.

Auch interessant

Kommentare