1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Erding U11 löst das Ticket fürs Oberbayern-Finale

Erstellt:

Von: Dieter Priglmeir

Kommentare

Der FCE ist im Oberbayern-Finale (stehend, v. l.): Julian Jones, Julian Posch, Constantin Ruff, Jan Golobic, Tobias Mertl; (sitzend, v. l.) Fabian Veliqui, Arda Ardak, Ayham Hashim und Benjamin Dracosu.
Der FCE ist im Oberbayern-Finale (stehend, v. l.): Julian Jones, Julian Posch, Constantin Ruff, Jan Golobic, Tobias Mertl; (sitzend, v. l.) Fabian Veliqui, Arda Ardak, Ayham Hashim und Benjamin Dracosu. © Privat

„Hinten sind wir gut gestanden, und vorne haben wir gut kombiniert.“ Der TSV Erding trifft in der Oberbayerische Hallenmeisterschaft auf Teams wie Ingolstadt oder Wacker Burghausen.

VON DIETER PRIGLMEIR

Erding/Nandlstadt – Am Tag zuvor waren die E 1-Fußballer des FC Erding beim Hallenturnier des VfB Hallbergmoos noch untergegangen, in Nandlstadt gelang ihnen nun der große Wurf: Bei den Kreismeisterschaften schafften sie es bis ins Endspiel und qualifizierten sich damit für das Oberbayern-Finale, das am Samstag, 22. Februar, ab 10 Uhr in Altenerding stattfindet. Da warten dann in der Semptsporthalle Gegner wie der FC Ingolstadt, der SV Wacker Burghausen, der tSV Landsberg und als Gastgeber SpVgg Altenerding (siehe Randspalte).

Der FC Erding zählte in Nandlstadt nicht zu den Favoriten. „Es ist aber auch schwer, die Gegner einzuschätzen. Teams wie der SV Karlshuld kannte ich überhaupt nicht“, erklärt Erdings Trainer Lothar Feuser. Dass er wiederum eine spielstarke Mannschaft hat, wusste er sehr wohl. Zudem half der vereinfachte Futsalmodus, in dem die Meisterschaft ausgetragen wurde. „Da kommst du mit bolzen und langen Bällen nicht weit“, sagt Feuser, der auch im Freien großen wert auf den Spielaufbau und Passspiel legt. Das Spiel ohne Bande und mit kleineren Toren liegt den E 1-Junioren einfach. Feuser: „Hinten sind wir gut gestanden, und vorne haben wir gut kombiniert.“

Und das bekamen die Gegner zu spüren. Constantin Ruff markierte beide Tore beim 2:0-Sieg über die ST Scheyern. Gegen den TSV Eching lag der FCE durch ein Tor von Ayham Hashim auch schon Führung, musste dann aber noch den Ausgleich kassieren. Es folgte ein 0:0 gegen den TV Ingolstadt und ein 1:0-Sieg (Torschütze: Jan Golobic) über den SV Karlshuld. Der Lohn dafür: der punkt- und torgleiche Platz eins zusammen mit dem TSV Eching. Über ein Sechs-Meter-Schießen wurde der Gruppenerste ermittelt. Erding verlor 3:4 und musste daher im Halbfinale gegen den Ersten der Gruppe A ran: Das war der bis dahin überragende SV Vötting-Weihenstephan.

Auch in diesem Spiel waren die Erdinger die bessere Mannschaft. Julian Posch und Jan Golubic markierten die beiden Tore zum 2:0. Im Endspiel wartete wieder der TSV Eching. Der FCE hatte mehr vom Spiel und zwei gute Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden. Doch es blieb beim torlosen Remis. Wieder ging es ins Sechs-Meter-Schießen. In vier Runden gab es keinen einzigen Fehlschuss. Dann aber scheiterten die Erdinger an Echings bärenstarkem Keeper Alexander Lechner.

Weniger Glück hatte der TSV Dorfen, der in der Gruppe A mit Platz drei haarscharf an der Halbfinalteilnahme vorbeischrammte. Dabei hatten die Isenstädter nur ein Gegentor kassiert. Das Problem: Sie haben auch nur eins geschossen. Nach zwei torlosen Unentschieden gegen Ilmmünster und den MTV Ingolstadt bedeutete die 0:1-Niederlage gegen Vötting das Aus. Aber die Isenstädter steckten nicht auf und kamen gegen den TSV Nandlstadt zum 1:0-Sieg.

Die Trauer bei den Erdinger verflog sehr schnell. Sie freuen sich jetzt aufs Oberbayern-Finale. Und vielleicht trifft man dann ja wieder auf den TSV Eching. Aber da sind ja auch noch andere namhafte Gegner...

Auch interessant

Kommentare