Finsing am Boden: In Palzing gab es für das Team von Michael Ascher (l.) und Dominik Bluhme nichts zu holen. Martin Redl (M.) führte die Hausherren zum Sieg.
+
Finsing am Boden: In Palzing gab es für das Team von Michael Ascher (l.) und Dominik Bluhme nichts zu holen. Martin Redl (M.) führte die Hausherren zum Sieg.

Radlmaier-Brüder entscheiden das Spiel

FC Finsing verliert auch im Kellerduell

Der FC Finsing kann auch gegen den SVA Palzing nicht punkten. Im Kellerduell verloren die Finsinger mit 0:2. Die Radlmaier-Brüder entscheiden das Spiel.

Palzing – Nix war’s mit dem ersehnten zweiten Saisonsieg für die Finsinger Fußballer. Sie verloren auch das Kellerduell beim SVA Palzing, wo ihr ehemaliger Trainer Thomas Eckmüller kickt, mit 0:2 Toren (0:1).

Beide Mannschaften waren defensiv eingestellt, es gab kaum Druck auf die Abwehrreihen. Eckmüller stabilisierte die Palzinger Defensive. Im Abstiegskampf agierten beide Teams fast ausschließlich mit langen Bällen. Und wenn doch mal flach gespielt wurde, dauerte es nicht lange, bis ein Foul oder ein Fehlpass den Spielfluss unterbrachen.

In der 6. Minute einer schwachen ersten Halbzeit hatte Finsing die erste Chance. Chris Rickhoff hob einen Freistoß aus 30 Metern auf den linken Pfosten, aber Fabian Kövener kam einen Schritt zu spät. Wenig später wurde es vor dem Finsinger Tor brenzlig. Nach einem lang getretenen Freistoß von Radlmaier klärte Finsings Abwehr zu kurz. Radlmaier kam aus zehn Metern nochmal frei zum Nachschuss. Drüber!

SVA Palzing: Marcel Radlmaier trifft per Kopf zur Führung

Weiter ging bei beiden Mannschaften aus dem Spiel heraus nur wenig. Gefährlich wurde es nur bei Standards. So parierte Palzings Torwart Manfred Bullock einen Rickhoff-Freistoß aus 27 Metern (20.). Dann lenkte FCF-Keeper Daniel Schröder den Ball nach einer Flanke von Simon Stephan über die Latte. Wenig später verlor Finsings Abwehr im Aufbauspiel den Ball, und Palzings Martin Redl zog auf halbrechts ab. Doch sein Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. Die anschließende Ecke brachte die Palzinger Führung. Marcel Radlmaier köpfte aus acht Metern zum 1:0 unter die Latte (44.).

FC Finsing nach der Halbzeit besser

Nach dem Wechsel wurde Finsing aktiver. Vier Minuten waren gespielt, da flankte Marko Batljan von der linken Grundlinie gefühlvoll nach innen, aber Markus Rickhoff verpasste den Ball um wenige Zentimeter (50.). Acht Minuten später flankte der Finsinger Kapitän scharf auf den Elfmeterpunkt. Dort kam Kilian Schmitt zum Kopfball, den Palzings Keeper aber aus der rechten Ecke fischte.

FC Finsing: Schröder zeichnet sich aus

Dann zeichnete sich Torwart Schröder aus. Erst machte er einen Palzinger Konter über Redl und Radlmaier zunichte, wenig später parierte er einen Flachschuss von Redl aus 16 Metern sicher. Für Finsing zog Leo Hölzl in der 74. Minute ab. Doch sein Schuss aus 18 Metern ging links am Pfosten vorbei.

Dann erneut Freistoß für Finsing: Wieder war es Chris Rickhoff, der aus 28 Metern abzog – drüber. Auf der Gegenseite schlug Stephan kurz vor Schluss einen Freistoß von links in den Finsinger Strafraum, aber drei Spieler rutschten am Ball vorbei.

SVA Palzing: Fabian Radlmaier macht den Sack zu

Wenig später fiel die Entscheidung: Fabian Radlmaier spielte am Strafraum zwei Finsinger Verteidiger aus und schloss mit dem linken Fuß rechts unten zum 2:0-Endstand ab. Nach 94 Minuten erlöste der Schiri die Zuschauer. Zuvor hatte Finsings Stefan Gasda noch Gelb-Rot wegen Meckerns gesehen.  

(Robert Hartmann)

Auch interessant

Kommentare