+
Finsing-Coach Eckmüller rechnet nicht mit einem Torspektakel wie beim 4:4 im Hinspiel. 

Zurück zu den Grundtugenden

Eckmüller nimmt Sturm in die Pflicht: „In der Offensive zu statisch“

  • schließen

Den Start ins neue Jahr hatte sich der FC Finsing anders vorgestellt. Nach zwei Pleiten möchte Coach Eckmüller zurück in die Erfolgsspur. 

Finsing – Zwei verdiente Niederlagen, aufgrund „individueller Fehler, die uns dann auch nicht ins Spiel kommen ließen“, ärgert sich Finsings Spielertrainer Thomas Eckmüller, der fehlende Grundtugenden wie Einsatz- und Laufbereitschaft moniert. Die Stimmung im Training war eher getrübt. „Man merkt, dass wir nicht auf der Siegerstraße sind. Es geht nicht ganz so lustig und fröhlich zu“, verrät er.

An diesem Samstag um 16.30 Uhr gastiert Finsing beim VfB Eichstätt 2. Das Hinspiel endete kurios 4:4 und war eher eine Attraktion für die Zuschauer, als für Trainer-Taktikfüchse. „Wir waren in diesem Spiel öfter im Rückstand, haben aber eine gute Moral bewiesen“, erinnert sich Eckmüller. In Eichstätt rechne er aber mit keinem Spiel der vielen Toren.

Die erste Mannschaft des VfB Eichstätt bestreitet um 14 Uhr – quasi als Vorspiel – das Regionalligaspiel gegen den TSV Buchbach. In den vergangenen Heimspielen haben einige Regionalligaspieler in der Bezirksliga ausgeholfen, was die Gegner-Analyse für Eckmüller ungemein erschwert. „Ich glaube schon, dass sie eine unglaubliche Qualität auf den Platz bringen werden, alleine mit den Spielern, die aus der Regionalliga dazu kommen werden.“

Trotz der beiden jüngsten Niederlagen kann Finsing ein Jubiläum feiern. Zum 20. Mal in Serie erzielten die Rot-Weißen immer mindestens ein Tor. Mit Thomas Eckmüller (14), Christian Rickhoff (11) und Fabian Kövener (10) hat Finsing gleich drei Spieler im Kader, die eine zweistellige Torausbeute vorweisen können. „In den letzten beiden Spielen hatten wir für unsere Verhältnisse aber sehr wenige Torchancen, da war ich nicht zufrieden damit. Das ist mir im Moment in der Offensive zu statisch“, kritisiert Eckmüller, der gegen Eichstätt eine Leistungssteigerung des Teams erwartet. Nicht mit an Bord ist Patrick Forchhammer. Der Abwehrspieler verletzte sich in der letzten Aktion im Abschlusstraining am Knie und ist auf Krücken angewiesen. 

FCF-Kader:

Lehmer, Eberhart, Ascher, Hermansdorfer, Bachmeier, Rickhoff, Eckmüller, Hölzl, Kövener, Hölzl, Schaufler, Gasda, Walther, Keller, Hennel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Ziel liegt in Altötting
Am Samstag heißt es für die U19-Junioren der SpVgg Altenerding und der JFG Speichersee früh aufstehen.
Das Ziel liegt in Altötting
Buchbachs Aleksandro Petrovic baut seine eigenen Regionalliga-Rekorde aus 
Aleks Petrovic müsste sich schon ins Tor stellen, um einen neuen Rekord in der Regionalliga Bayern aufstellen zu können.
Buchbachs Aleksandro Petrovic baut seine eigenen Regionalliga-Rekorde aus 
U19 der SpVgg Altenerding entscheidet Sparkassencup für sich
Die SpVgg Altenerding ist Hallenkreismeister bei den U 19-Junioren. Im Finale gab es ein knappes 2:1 gegen die JFG Speichersee. Beide Mannschaften vertreten den …
U19 der SpVgg Altenerding entscheidet Sparkassencup für sich
TSV Dorfen gewinnt mit dem gewissen Quäntchen Glück
Die Nachwuchskicker aus dem Landkreis zeigten tolle und faire Spiele. Am Ende konnte der TSV Dorfen den Pokal mit nach Hause nehmen.
TSV Dorfen gewinnt mit dem gewissen Quäntchen Glück

Kommentare