+
Ab Seoptember soll es aufwärts gehen beim FC Finsing.

Fußball

FC Finsing: „So fit wie nie zuvor“

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Vorletzter in der Liga, dennoch ist der FC Finsing hochmotiviert.

Finsing– Vorletzter in der Fußball-Bezirksliga Nord, elf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, die coronabedingten Einschränkungen – recht viele Argumente hatte Finsings Coach Bernd Häfele nicht, als er vorletzten Donnerstag erstmals seit März wieder zum Training einlud. „Wohlgemerkt auf freiwilliger Basis“, betonte Robert Hartmann, um sein Erstaunen noch zu unterstreichen. Denn, so berichtete das Vorstandsmitglied: „Es waren 24 Spieler aus dem erweiterten Kreis der ersten Mannschaft da.“

Und was ihn noch freute sei die körperliche Verfassung der Spieler gewesen. „Von wegen Couch-Potatoes – die Jungs sind topfit und haben in den letzten Monaten sehr viel gemacht.“ Hartmann meinte damit nicht nur das obligatorische Lauftraining, sondern auch lange Bergwanderungen und Mountain-Bike-Touren in größeren Gruppen. Der eine oder andere hat mehrere Kilo abgenommen und ist so fit wie nie zuvor.“ Manuel Fuchs und Stefan Gasda seien die Leon Goretzkas des FCF gewesen.

Und beim Spendenlauf der JFG Speichersee hätten mit Maxi Eberhart, Andreas Simmel, Stefan Gasda, Markus Hermannsdorfer und Markus Rickhoff fünf Spieler der Ersten einen Halbmarathon absolviert und somit die Spendensumme nach oben getrieben.

Und die Trainings bisher? „Die Jungs haben großen Spaß“, meint Hartmann, was aber nicht verwunderlich sei, denn Fußballtennis und andere lockere Übungen seien halt auch schönere Übungseinheiten wie das Konditionsgebolze in der Saisonvorbereitung. Vor allem habe es aber der Truppe gut getan, mal wieder die Mannschaftskollegen zu sehen, meint Hartmann.

Zwei Spieler aus dem bisherigen Kader sind allerdings nicht mehr dabei. „Hannes Behm und Granit Bobaj wollen zum TSV Poing wechseln“, berichtet Hartmann. Die formalen Modalitäten seien aber noch nicht abgeschlossen. Bobaj sah erst im letzten Sommer aus Kirchheim und hat bisher kein Pflichtspiel bestritten. Behm bescheinigte Hartmann „ein großes Talent, brachte das bei uns aber irgendwie nicht immer auf den Platz“, bedauert der Finsinger Funktionär, der noch keine Neuzugänge melden konnte, „obwohl wir mit ein paar interessanten jungen Spielern im Kontakt stehen. Es ist halt schwierig für die Aktiven, sich zu entscheiden, solange nicht klar ist, wann es weitergeht.“ Der FC bleibe aber dran, denn „das sind wirklich einige sehr interessante junge Spieler, mit denen wir sprechen“.

Der Bezirksligist setzt aber auch auf den älteren Jahrgang der A-Jugend, deren Saison abgebrochen wurde und die mit 18 Jahren bei den Herren spielen dürfen. Hartmann: „Es gibt hier im Jahrgang 2002 vielversprechende Talente bei der JFG Speichersee, die aktuell schon unter Bernd Häfele und Wojtek Wojciechowski mittrainieren.

So werde der Übergang zu den Herrenmannschaften im nächsten Jahr sicherlich leichter für die Jungs, wenn sie die Mitspieler und Trainer schon kennengelernt haben.

Natürlich könnten nicht alle alle auf Anhieb den Sprung von der Jugend in die Herren-Bezirksliga schaffen, „aber in ein oder zwei Jahren sicherlich, wenn die sich weiterhin so gut entwickeln“, vermutet Hartmann.

Er denke da zum Beispiel an Lucas Bertsch, Leon Engelhard, Fabian Ehrensberger und Niklas Desiderato. Bei einigen sei auch noch nicht klar, für welchen Heimverein der JFG Speichersee (SpVgg Neuching oder FC Finsing, die Red.) sie sich entscheiden.

Hartmann legt zudem Wert auf den Beschluss, dass alle Enscheidungen, ob ein Junior bei den Herren eingesetzt wird, in Absprache mit dem Jugendtrainer A-Jugendtrainer gefällt werden. „Die Spiele der A-Jugend haben aber immer höhere Priorität, und kein Spieler soll schon jetzt dauerhaft abgezogen werden.“

Klar sei auch, dass der FC Finsing voll auf ihren Spielertrainer vertraue. „Die Trainerfrage stellt sich bei uns trotz der schwierigen Tabellensituation nicht. Vereinsführung und Mannschaft stehen zu 100 Prozent hinter Bernd Häfele.“

Richtig stolz zeigt sich Hartmann wegen der Sportanlage: „Unser Tribünenneubau nimmt schön langsam Gestalt an.“ In den vergangenen drei Monaten hätten die Mitglieder bei mehreren Arbeitseinsätzen Hand angelegt. „Und da waren neben den üblichen Verdächtigen auch einige Aktive der Ersten, Zweiten und Dritten dabei. Das stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und auch die Wertigkeit des neuen Gebäudes für die Leute.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf der Suche nach dem grün-weißen Herz
Bei der Jahreshauptversammlung des FC Erding waren kaum Spieler der Ersten. Abteilungsleiter Köppen stellt sich nächstes Jahr nicht mehr zur Wahl.
Auf der Suche nach dem grün-weißen Herz
FC Finsing: Euphorie bei Trainingsstart nach Testspielfreigabe
Mit 25 Spielern hat der FC Finsing die Vorbereitung aufgenommen. Die Stimmung wurde noch besser, als die Meldung von der Testspielfreigabe die Runde machte.
FC Finsing: Euphorie bei Trainingsstart nach Testspielfreigabe
Kooperation besiegelt
Paukenschlag im Bereich Mädchen- und Frauenfußball.
Kooperation besiegelt
Gruppeneinteilung: Drei Teams der SpVgg Altenerding in der BOL
Gruppeneinteilung: Drei Teams der SpVgg Altenerding in der BOL

Kommentare