Kurz vor dem Tor gestoppt: Christian Hennel (rot) gegen das Rohrbacher Trio Marco Ziegelmeier, Michael Humbach und Markus Schöfbeck.
+
Kurz vor dem Tor gestoppt: Christian Hennel (rot) gegen das Rohrbacher Trio Marco Ziegelmeier, Michael Humbach und Markus Schöfbeck.

„Kein Leistungsunterschied zum Tabellenvierten zu sehen“

FC Finsing: Rickhoff mit spätem Ausgleich - Tholl nach Horrorfoul ins Krankenhaus

  • vonRedaktion Erding
    schließen

Am Ende steht wieder nur ein Punkt für den FC Finsing. Gegen den TSV Rohrbach überzeugte die Häfele-Elf erneut, geriet aber dennoch in Rückstand.

Finsing – Ein starker Auftritt zuhause gegen Rohrbach wurde nicht mit dem lang ersehnten Dreier belohnt. Immerhin verdiente sich der Tabellenvorletzte FC Finsing gegen den Aufstiegsaspiranten nach einer dramatischen Schlussphase ein 1:1.

TSV Rohrbach: Humbach köpft zur Führung ein - Schiedsrichter entscheidet auf Abseits

Bei viel Wind ging es gleich zur Sache. Die erste Chance der Gäste hatte Dominik Kaindl mit einem Schuss aus 19 Metern, der über die Latte streifte. Nach einem scharfen Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Michael Humbach aus kurzer Distanz zur vermeintlichen Gäste-Führung ein. Schiri Christian Russer entschied aber trotz heftiger Proteste der Gäste auf Abseits.

FC Finsing: Hennel und Kövener lassen gute Chancen liegen

Finsings Christian Hennel lief mutterseelenalleine aufs Tor zu, wurde jedoch im letzten Moment am Abschluss gehindert. Die Gäste brachten Finsing überwiegend mit langen Bällen in Verlegenheit, der FC versuchte es mit kontrollierter Defensive und schnellem Umschalten. So auch, als Fabian Kövener abzog und Keeper Marco Zieglmeier mit einer tollen Parade das Leder aus dem linken unteren Eck fischte.

In der zweiten Halbzeit kam zum Wind heftiger Regen. Man rieb sich nun in den Zweikämpfen auf. Richtige Torgefahr erst in der 69. Minute, als ein von Leo Hölzl abgefeuerter Distanzschuss abgefälscht wurde und Christian Rickhoff aus sieben Metern zu unplatziert abschloss. Finsing war nun überlegen, Rohrbach konterte: Batljan kratzte einen Kaindl-Schuss gerade noch von der Linie.

Duchale bringt TSV Rohrbach in Front - Rickhoff verwandelt Freistoß nach Horrorfoul an Tholl

Drama dann in der Nachspielzeit: Nach einem Abspielfehler im Finsinger Mittelfeld schaltete Rohrbach schnell um und bediente Torjäger Oliver Duchale. Der narrte drei Verteidiger und schloss flach ins Eck ab. Finsing holte die Brechstange raus. Den Zuschauern stockte der Atem, als Philipp Tholl mit einer Horror-Grätsche von den Beinen geholt wurde. Tholl wurde später mit dem Krankenwagen zur weiteren Untersuchung in die Klinik gebracht. Christian Rickhoff hämmerte den fälligen Freistoß in den Winkel zum verdienten 1:1 (97.).

Statistik:

FC Finsing: Schröder, Rickhoff, Batljan, Gasda, Ascher (83. Tholl) (90. Jell), Bluhme, Kövener, Bachmeier (60. Schmitt), Hölzl, Hennel (61. Obermaier), Rickhoff. – TSV Rohrbach: Zieglmeier, Kremer, Hagen, Telari, Franke, Kaindl, Dauer (87. Mete), Schöfbeck (40. Thurner), Duchale, Schwarzmeier, Humbach. – Schiedsrichter: Christian Russer (TSV Kösching). – Zuschauer: 90. – Tore: 0:1 Duchale (90.+1), 1:1 Rickhoff (90.+7).

Stimme zum Spiel:

Bernd Häfele (Trainer des FC Finsing): „Ich hoffe, dass die Verletzung vom Philipp nicht so schlimm ist, wie es unmittelbar nach Spielschluss ausgesehen hat. Meine Jungs haben sich wieder einmal nicht für eine starke Leistung belohnt. Das war eine deutliche Steigerung gegenüber unserem Auftreten letzte Woche in Manching. Es war kein Leistungsunterschied zum Tabellenvierten zu sehen.“  (roh)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare