Mit vereinten Kräften stoppen hier Verena Krumay, Pija Reininger und Hele Altenweger (grüne Trikots, v. l.) Münchens flinke Stürmerin Andrea Gravic.
+
Mit vereinten Kräften stoppen hier Verena Krumay, Pija Reininger und Hele Altenweger (grüne Trikots, v. l.) Münchens flinke Stürmerin Andrea Gravic.

Am Ende wurde es aber deutlich

FC Forstern: Damen halten eine Stunde mit dem FC Bayern 2 mit

  • vonEicke Lenz
    schließen

Die Damen des FC Forstern haben gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern über lange Strecken mitgehalten, am Ende setzte es dann aber doch eine deutliche 1:5-Niederlage.

Forstern 60 Minuten lang boten Forsterns Fußballfrauen gegen den FC Bayern München 2 eine gute Partie. Am Ende unterlag der Regionalligist aber dann doch mit 1:5 Toren. Tags zuvor hatte der FCF dank der Tore von Pija Reininger (3), Evi Kopp (2) und Lilly Reulein 6:2 (5:1) beim Landesligisten BCF Wolfratshausen gewonnen. Bei diesem Spiel schied allerdings Julia Deißenböck verletzungsbedingt aus.

Forstern durch Sandra Obermeier nach zehn Minuten kurz in Führung

Mit einem kleinen Kader trat Forstern dann in Aschheim gegen den FC Bayern 2 an. Ehe der Zweitligist seinen Rhythmus gefunden hatte, lag er bereits im Hintertreffen. Nach feiner Vorarbeit von Franzi Stimmer kam Sandra Obermeier vor ihrer Gegenspielerin an den Ball und traf nach knapp zehn Minuten unhaltbar ins Toreck zur Forsterner Führung. Gegen die schnell und direkt spielenden Bayern hatte Forsterns Abwehr gut zu tun. Zweimal kam die Abwehr einen Schritt zu spät. Melissa Ugochukwo und Nike Herrmann trafen zur 2:1-Führung für den Favoriten.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatte Forstern. Nach einem Alleingang wurde die schnelle Pija Reininger im Strafraum gefoult, doch Spielführerin Martina Mittermaier scheiterte beim Elfmeter. Zu allen Überfluss passte Forsterns Abwehr beim schnellen Gegenstoß nicht auf, und Annika Wohner traf zum 3:1. Mit zunehmender Spieldauer wurde Forstern immer müder, und in der Schlussphase erhöhten Fiona Geißer und Marlene Wild auf 5:1.

„Dass uns in den letzten 30 Minuten die Kräfte ausgehen werden, war vor der Partie klar“

Trotz der Niederlage zeigte sich Forsterns Trainer Thilo Herberholz zufrieden: „Das Spiel hat für mich den zu erwartenden Verlauf genommen, da wir am Vortag gespielt haben und wir urlaubs- und verletzungsbedingt nur einen kleinen Kader zur Verfügung hatten. Dass uns in den letzten 30 Minuten die Kräfte ausgehen werden, war vor der Partie klar, sodass ich mich über die klare Niederlage nicht ärgern kann.“

Die Leistungskurve steige nach oben. „Wir sind auf dem richtigen Weg für den Start in die Regionalligasaison in drei Wochen. Vroni Auer ist auf bestem Wege, sich einen Platz in der Mannschaft zu erarbeiten. Mit Sophia Baumgartner hat gegen die Bayern eine ebenfalls sehr junge, talentierte Spielerin ihr Debüt in der Regionalligamannschaft gefeiert.“

(EICKE LENZ)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare