Der FC Forstern holt ein 0:0 zum Rückrundenauftakt.
+
Der FC Forstern holt ein 0:0 zum Rückrundenauftakt.

Herberholz-Truppe verpasst Sieg trotz bester Chancen

Frauen des FC Forstern mit Chancenwucher zum Rückrundenstart

Die Frauen des FC Forstern sind beim besten Heimteam der Liga in die Rückrunde gestartet. Trotz bester Chancen kamen sie nicht über ein 0:0 hinaus.

Forstern – Im ersten Punktspiel nach der Winterpause in der Regionalliga Süd haben die Frauen des FC Forstern als krasser Außenseiter mit einem torlosen Remis beim FSV Hessen Wetzlar, der bislang besten Heimmannschaft der Regionalliga, überrascht. Dabei wäre durchaus mehr drin gewesen.

Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an und legten so Wert auf eine gute Defensivarbeit. Das führte zu wenig Torchancen auf beiden Seiten. Forsterns Mannschaft hatte zuletzt vier Punktspiele in Folge verloren und ist in die direkte Abstiegszone abgerutscht. Doch trotz dieser Serie wollte man beim heimstarken FSV Hessen Wetzlar überraschen, denn im Trainingslager am Gardasee hatte die Mannschaft auch Selbstvertrauen gedankt.

Leichtigkeit vom Vorrundensieg fehlt dem FC Forstern

Insgeheim hoffte man beim FC Forstern natürlich auf einen Sieg, denn in der Vorrunde hatte die Mannschaft gegen den FSV eins ihrer besten Spiele gezeigt und 4:0 gewonnen. Doch die Leichtigkeit vom Vorrundensieg fehlte der Forsterner Mannschaft, die auf eine beinharte Abwehr der Gastgeberinnen traf, die unbedingt ihren Heimnimbus als ungeschlagene Mannschaft bewahren wollte. Dies gelang den Hessen nur mit Hilfe ihrer sehr guten Torfrau Johanne Beffert und weil die Gäste einige weitere Chancen vergaben.

In der ersten Halbzeit setzte sich Pija Reininger über die linke Seite kommend durch, wurde aber im letzten Augenblick noch abgedrängt. Glück hatten die Gastgeberinnen, als der Ball nach einer Ecke zu Steffi Kothieringer fiel, die sofort abzog, das Tor aber knapp verfehlte.

Wetzlars Torfrau verhindert Forsterner Sieg

Auch in der zweiten Halbzeit war es Wetzlars Torfrau, die bei einem Schuss von Helena Altenweger mit einer tollen Reaktion den Rückstand verhinderte. Forsterns Frauen ließen nichts unversucht, doch der Abnutzungskampf im Mittelfeld kostete alle Spielerinnen viel Kraft. Forsterns wechselte in der Schlussviertelstunde noch Ngoc Nguyen für die mit der gelben Karte vorbelasteten Merve Kantar ein. Doch die Gastgeberinnen reagierten prompt, wechselten eine zusätzliche Abwehrspielerin ein und brachten so das torlose Remis über die Runden.

Forsterns Trainer Thilo Herberholz war mit der Spielweise seiner Mannschaft zufrieden, nicht ganz aber mit dem Ergebnis. „Aufgrund der klareren Torchancen – auch wenn es nur wenige waren – fühlt sich das Unentschieden für den Gegner sicher besser an als für uns“, resümierte der FCF-Coach nach torlosen 90 Minuten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare