53 Tore in 43 Punktspielen – kein Wunder, dass der FC Hohenpolding Thomas Bachmaier behalten will.
+
53 Tore in 43 Punktspielen – kein Wunder, dass der FC Hohenpolding Thomas Bachmaier behalten will.

„Mir gefällt es hier sehr gut“

FC Hohenpolding: Tormaschine Thomas Bachmaier bleibt im Holzland

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Spielertrainer Thomas Bachmaier bleibt Hohenpolding auch in der neuen Saison treu. Große Veränderungen seien indes nicht geplant.

Hohenpolding – Auch in der Saison 2021/22 wird der Spielertrainer beim FC Hohenpolding Thomas Bachmaier heißen. „Mir gefällt es hier sehr gut“, sagt der 31-Jährige Lehrer, der das gegenseitiges Vertrauen und die Wertschätzung lobt. „Vor allem im vergangenen Jahr hat sich gezeigt, wie wichtig vernünftige, ehrliche Gespräche sind. Da musste man halt schnelle und unkomplizierte Lösungen finden, aber da kann man sich auf alle Verantwortlichen verlassen.“

Norbert Bauer: „Tom ist ein super Typ“

Für den FCH stand die Vertragsverlängerung laut Norbert Bauer ohnehin außer Frage. „Tom ist ein super Typ, der sein Amt zu 200 Prozent ausfüllt. Wir sind sehr zufrieden mit ihn und planen langfristig mit ihm. Es gibt keinen besseren für uns als ihn.“

2018 war Bachmaier von der BSG Taufkirchen ins Holzland gewechselt. Im ersten Jahr führte er das Team souverän in die Kreisklasse. In der derzeitigen Marathon-Saison stehen die Poldinger auf Rang drei, nur fünf Punkte hinter Tabellenführer SV Walpertskirchen. In den bisher 43 Punktspielen schoss Bachmaier 53 Tore.

Und wie geht’s weiter bei den Holzlandkickern? „Planungen sind schwierig“, meint Bachmaier vorsichtig. „Man kann eigentlich nur versuchen, für möglichst alle Szenarien gewappnet zu sein. Die Vorbereitung für kommende Saison steht schon mal, sofern sie termingerecht gestartet werden kann.“

FC Hohenpolding plant keine großen Veränderung

Bezüglich des Kaders seinen keine großen Veränderungen geplant. „Wir sind eine wirklich gute Mannschaft, die jedes Jahr zwei oder drei junge A-Jugend-Spieler dazubekommen hat, die die alten Haudegen auf Trab halten. Da haben wir wirklich Glück gehabt. Außerdem werden dieses Jahr auch wieder einige junge Spieler aufrücken. Darauf freue ich mich schon“, so Bachmaier. Aufgrund der Veränderungen in den Jugendaltersklassen (wir berichteten) rechnet Bauer mit einem halben Dutzend Spieler, die den Kader nochmals auffrischen werden.
(Dieter Priglmeir)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare