+
Die Lufthoheit hatten die Geislinger in Wartenberg. 

„Letztlich war es ein Arbeitssieg“

FC Langengeisling bleibt hartnäckiger Verfolger des Tabellenführers FC Lengdorf

  • schließen

Mit einem verdienten 2:0-Sieg beim TSV Wartenberg bleibt der FC Langengeisling hartnäckiger Verfolger des Tabellenführers FC Lengdorf. Auch ohne den verletzten Spielertrainer Jakob Taffertshofer und den beruflich verhinderten Mittelfeldspieler Maxi Härtl war der TSV Wartenberg ein starker Gegner.

Erding Über die rechte Seite riss der schnelle Markus Obermaier immer wieder Löcher in den Abwehrverbund der Wartenberger, die oft nur auf Kosten von Ecken retten konnten. Mitte der ersten Halbzeit spielte Obermaier den Ball in den Rücken der Abwehr. Ein erster Schuss wurde abgeblockt, dann verhinderte Michael Maier auf der Linie die Gästeführung.

Danach hatten die Gastgeber im Minutentakt Chancen. Christian Schmuckermeier steckte den Ball für Manuel Engl durch, doch FCL-Torhüter Christian Brader rettete dann erneut gegen Engl, der von Hannes Schmidt eingesetzt worden war. Schmuckermeier kam an der Strafraumlinie zum Schuss, verfehlte aber das Gästetor. Kurz vor der Pause ging wieder Obermaier rechts durch. Seine Flanke konnte Wartenbergs Torwart Bernhard Ostermaier nicht aus der Gefahrenzone bringen. Maxi Birnbeck reagiert schnell, verfehlte aber knapp das verlassene Tor.

Nach der Pause war der Gast sofort voll da. Nach feinem Pass in die Gasse überlistete Birnbeck mit einem Heber den herausstürzenden Torwart. In der Folgezeit verloren die Wartenberger den Zugriff zum Spiel, gaben aber nie auf.

Nach einer Stunde Spielzeit erlief Wartenbergs Michael Reischl einen Rückpass, umspielte Langengeislings Torwart, war aber zu nah an der Torauslinie, und als er sich vermeintlich freie Schussbahn verschafft hatte, klärte Keeper Brader per Fußabwehr.

Danach beherrschten die Geislinger das Geschehen, ließen in der Abwehr nichts zu und setzten im Sturm weiter Nadelstiche. Dann wurde ein Schuss von Max Maier abgeblockt. Der Ball flog als Querschläger zu Birnbeck, der mit einem sehenswerten Seitfallschuss das 2:0 erzielte.

Langengeisling gewann verdient, ging über 90 Minuten ein hohes Tempo. Mit den eingewechselten Spielern gab es überhaupt keinen Abfall, vielmehr geriet Wartenberg weiter in Bedrängnis.

Stimmen zum Spiel

Jakob Taffertshofer, Spielertrainer des TSV Wartenberg: „Ich hätte gern gespielt, doch es ging leider nicht. Mir hat meine Mannschaft in der ersten Halbzeit sehr gut gefallen, als wir den Ball gut laufen ließen und auch den Gegner forderten. In der zweiten Halbzeit gelang uns das nicht mehr. Meine Mannschaft wirkte teilweise schläfrig und wir hatten nicht mehr den Zugriff auf das Spiel, während Langengeisling weiterhin viel Druck machte und nie nachließ, Druck auszuüben. Uns fehlten die Ideen, und wir kamen oft einen Schritt zu spät. Mit dem ersten Treffer war das Spiel entschieden, weil der Gast weiter stark aufspielte.“

Mario Sinicki, Trainer des FC Langengeisling: „Letztlich war es ein Arbeitssieg. Wir wussten, dass wir gegen eine starke Wartenberger Mannschaft weite Wege gehen und viel Laufarbeit verrichten müssen. Das war auch in den vergangenen Wochen immer der Fall, doch wir setzten uns stets dank unserer Offensivqualität auch durch. Wichtig war aber auch, dass wir in der Defensive sehr sicher standen und eben kein Gegentor zugelassen haben gegen einen Gegner, der auch in spielerischer Hinsicht ein starkes Spiel lieferte.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Dank an die treuen FSVler
Bei der JHV des FSV Steinkirchen wurden vier Mitglieder für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.
Ein Dank an die treuen FSVler
SV Walpertskirchen: Was den wiedergewählten Fußballchef ärgert
Die Abteilungsführung wurde einstimmig wiedergewählt. Sportlich läuft es auch super, aber Georg Heilmeier ärgert sich über Müll und Beleidigungen auf dem Platz.
SV Walpertskirchen: Was den wiedergewählten Fußballchef ärgert
Albanstetter dreht Spiel in Neuried mit zwei Buden
Alles andere als ein Spaziergang war das Gastspiel der Forsterner Frauen 2 beim 2:1-Erfolg in Neuried.
Albanstetter dreht Spiel in Neuried mit zwei Buden
FC Forstern unterliegt bei Eintracht Frankfurt
Obwohl die Frauen des FC Forstern eine gute Leistung zeigten, gab es keine Punkte. Zwei frühe Treffer leiteten die Niederlage in Frankfurt ein.
FC Forstern unterliegt bei Eintracht Frankfurt

Kommentare