Fürsorglich kümmert sich Thomas Maier (in gelb) um seinen verletzten Bruder Maxi. Dieser konnte nach kurzer Behandlung die Partie durchspielen, musste jedoch mit dem FC Langengeisling dem Aufsteiger SC Kirchasch die Punkte überlassen. Rechts: FCL-Betreuer Mario Mittermeier. Foto: Günter Herkner

Alle Spiele der Kreisliga

Langengeisling und Lengdorf patzen – Taufkirchen neuer Tabellenführer 

  • schließen

Immer besser in Fahrt kommen die Eittinger Kicker. Beim FCM fuhren die Mannen um Coach Sebastian Pummer am Samstag den ersten Dreier des Jahres ein.

FC Moosburg - FC Eitting 0:2

Immer besser in Fahrt kommen die Eittinger Kicker. Beim FCM fuhren die Mannen um Coach Sebastian Pummer am Samstag den ersten Dreier des Jahres ein. „Das war heute ein verdienter Sieg“, resümierte FCE-Sprecher Fred Neudecker, „wir hatten die bessere Struktur im Spiel“. Zwar dominierten die Eittinger das Match nicht, waren den Moosburgern aber immer einen Schritt voraus. Sie profitierten davon, dass bereits nach drei Minuten das Leder im Netz zappelte. Nach einem weiten Pass von Marco Höferth legte Maxi Gröppmair im Strafraum ab auf Christoph Schenk, der aus kurzer Distanz abschloss. Endgültig gelesen war die Messe nach einer Stunde. Erneut servierte Höferth, Nutznießer war Manuel Gröber, der allein vor FC-Keeper Marjanovic die Nerven behielt (60.). In der Schlussphase vergaben Dean Naxera und Manuel Obermaier in aussichtsreicher Position. „Man merkt, dass wir mittlerweile den kompletten Kader haben, und ich hoffe, dass wir uns weiter steigern“, sagte Neudecker.

SC Kirchasch - FC Langengeisling 3:2

Für eine faustdicke Überraschung sorgte der Aufsteiger aus Kirchasch. Mit dem Meisterschafts-Favoriten aus Langengeisling lieferte sich der KSC ein stetiges Auf und Ab. KSC-Trainer Markus Weber relativierte: „Ein Unentschieden wäre schon auch gerecht gewesen, am Ende war der Sieg vielleicht doch etwas glücklich.“ Jedoch: Kirchasch ließ nicht locker und steckte auch den zweimaligen Ausgleichstreffer weg. „Wir haben mehr gefightet“, lobte Weber. Die Hausherren spielten gleich von Beginn an keck auf. Nach nur drei Minuten nickte Sebastian Maier den Ball nach einer Ecke am langen Pfosten ein (3.). Doch Maximilian Maier wuchtete aus 20 Metern einen Fernschuss aufs Gehäuse, SC-Keeper Sven Kouame konnte zunächst noch abwehren, den Abpraller vollstreckte Kilian Kaiser (7.). Kurz vor der Pause lag Kirchasch erneut in Front, jedoch war – bei einem Handelfmeter – auch Glück im Spiel. „Den muss man nicht unbedingt geben“, kommentierte Weber. Dem Coach war’s egal, er verwandelte im Nachschuss zum 2:1 (41.). Noch vor der Halbzeit bekam auch der FCL einen Elfmeter. SC-Keeper Kouame parierte den Schuss von Maxi Maier. Gut zehn Minuten nach dem Wechsel stand wieder das Unentschieden. Nach einer feinen Hereingabe nickte Kaiser am langen Pfosten ein (57.). Doch auch davon ließ sich Kirchasch nicht beirren. 20 Minuten vor Schluss spielte Weber einen butterweichen Pass, Sebastian Maier war auf und davon und ließ FC-Keeper Christian Brader im Eins-gegen-Eins alt aussehen.

BC Attaching - FC Lengdorf 3:1

Lange präsentierte sich der FC Lengdorf als die Überraschung der Saison. Gestern wurden die FC-Mannen auf den Boden der Tatsachen geholt. „Die Niederlage war verdient“, musste Spartenchef Anton Bauer zugeben. Zwar fehlten Spielertrainer Franco Soave und Florian Waxenberger, „doch das war nicht der Hauptgrund für die Niederlage“, gab Bauer zu. Attaching präsentierte sich aggressiver und lauffreudiger. Bereits nach sechs Minuten hatte Stephan Fürst im Strafraum ein Zuspiel wunderbar angenommen und abgeschlossen. Zwar egalisierte Lengdorf zunächst nach einem BCA-Fehlpass in der Offensive und einem Zuspiel von Berni Heilmeier durch Flo Spielberger (45.). Zudem hatte Heilmeier kurz zuvor bereits eine gute Möglichkeit. Doch nach dem Wechsel waren die Hausherren bei zwei Standardsituationen auf der Hut. Majd al Hosaini (53.) und Patrick Sellmaier (73.) zirkelten einen Freistoß von der Strafraumgrenze in die Maschen.

TSV Wartenberg - SC Kirchdorf 1:2

„Das war sehr unglücklich heute“, resümierte TSV-Sprecher Martin Rademacher. „Ein Punkt wäre mindestens drin gewesen.“ Die Hausherren verpassten es, aus ihren Möglichkeiten mehr Profit zu schlagen als das 1:0. Martin Maier hatte nach einem SC-Ballverlust und einem feinen Pass durch die Dreierkette einen Konter sicher abgeschlossen (8.). Eine Freistoßflanke von Dario Turkmann drückte Joshua Marx mit dem Kopf zum 1:1 über die Linie (17.). Bis zum Seitenwechsel hatten beide Teams die Chance, in Führung zu gehen. Erneut Maier, Michael Reischl und Christian Schmuckermeier fehlte aber eine Portion Zielwasser. „Man hat bei beiden Teams gemerkt, dass sie wollen“, berichtete Kirchdorfs Coach Andi Apold und freute sich über den Lucky Punch. In der Schlussminute konnte Wartenberg eine Ecke abwehren, den Abpraller wuchtete Turkmann aus 20 Metern in den Winkel (90.). Zudem verabschiedete sich Wartenbergs Maxi Härtl in der Schlussphase mit wiederholtem Foul und Ampelkarte (90.+3). „Das tut schon sehr weh heute“, gibt Rademacher zu.

SV Kranzberg - BSG Taufkirchen 1:2

Zum neuen Tabellenführer schossen sich die Taufkirchener Fußballer. „Das war heute ein Arbeitssieg – mehr nicht“, kommentierte Trainer Sebastian Held. Während der ersten 30 Minuten gab die BSG Gas und bestrafte zwei individuelle Patzer. Zunächst drückte David Eichinger nach einer Ecke den Ball aus nicht mal fünf Metern aus dem Gewühl über die Linie (10.). Wenig später konterte die BSG nach einer Kranzberger Ecke blitzschnell, und Andre Huber vollstreckte (22.). Die Hausherren verkürzten noch vor dem Wechsel. Nach einer Kombination schloss Thomas Kopp ab (44.). Zudem wurden die Gäste übermütig: Matthias Loher hatte das leere Tor vor sich, wollte den Treffer aber mit der Hacke über die Linie bringen. „Das war überheblich“, tadelte Trainer Held. Nach dem Wechsel konnten sich die Hausherren nicht mehr entscheidend durchsetzen. Allerdings musste die BSG zehn Minuten in Unterzahl agieren, nachdem sich Loher mit einer unnötigen Gelb-Roten Karte verabschiedet hatte. „Über einige Szenen müssen wir noch reden“, kündigte Held an. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2. Vorsitzender hört auf: Ein schwerer Schlag für den SC Moosen
Harald Müdsam, 2. Vorsitzender des SC Moosen tritt zurück – der Grund ist ein harter Schlag für alle.
2. Vorsitzender hört auf: Ein schwerer Schlag für den SC Moosen
Raffi Ascher rettet dem FC Schwaig per Strafstoß einen Punkt in Palzing
Im Duell der beiden Aufsteiger trennten sich der SVA Palzing und der FC Schwaig nach einem hart umkämpften Spiel 2:2.
Raffi Ascher rettet dem FC Schwaig per Strafstoß einen Punkt in Palzing
FC Finsing geht gegen den Kellernachbarn FSV Pfaffenhofen leer aus
Die Erwartungen der Finsinger im Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten FSV Pfaffenhofen waren nach einer guten Trainingswoche groß.
FC Finsing geht gegen den Kellernachbarn FSV Pfaffenhofen leer aus
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Die Fußballer des TSV Dorfen unterlagen am Sonntag vor heimischem Publikum dem Tabellenschlusslicht der Bezirksliga Ost, dem TSV Teisendorf, sang- und klanglos mit 2:4 …
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht

Kommentare