+
Gut gemacht: Peter Werndl und Maxi Lechner (v. r.) freuen sich über einen Moosinninger Treffer. Der Sulzemooser Torwart Max Kronschnabl (sitzend) hat das Nachsehen, sein Teamkamerad David Tomasevic holt den Ball aus dem Tor.  

Fußball

FC Moosinning baute seine Serie aus

  • schließen

Die Gelb-Schwarzen sind nach dem 3:1 gegen Sulzemoos seit mittlerweile elf Spielen ungeschlagen.

Moosinning Mit einem 3:1 (2:0)-Heimerfolg gegen den SV Sulzemoos blieb der FC Moosinning auch im elften Spiel in Folge ungeschlagen. Die Lucksch-Elf liegt damit im Rennen um die Aufstiegsplätze weiter gut im Rennen. Nun gilt es, auch die beiden 2019 noch anstehenden Auswärtsaufgaben in Eichstätt und Schwabing gut zu überstehen.

Beim FCM musste Coach Helmut Lucksch sein Team nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Florian Jakob einmal mehr umbauen, und so durfte Tobi Bartl wieder von Beginn an ran. Moosinning übernahm sofort die Initiative, zwingende Torchancen blieben zunächst aber Mangelware. David Diranko setzte eine abgewehrte Ecke mit links am Tor vorbei, Alex Auerweck stand beim vermeintlichen 1:0 nach Zuspiel von Bartl im Abseits, und nach einem energischen Einsatz von Basti Lanzinger sowie Maxi Lechner auf der rechten Seite fand sich in der Mitte kein Abnehmer. Aber auch die Angriffsbemühungen der Gäste waren überschaubar, und so blieb es bei einem Kopfball von Tobias Schöler, der das Ziel aber deutlich verfehlte. Gefährlicher war da schon der abgefälschte Weitschuss von Bartl in der 23. Minute, den der Keeper wohl nicht mehr erreicht hätte.

Eine Minute später durfte auf Moosinninger Seite doch gejubelt werden. Leon Dekorsy zog eine Ecke scharf nach innen, und über den Scheitel von Moosinnings Alex Auerweck sowie Sulzemoos’ David Tomasevic landete die Kugel zum 1:0 im Netz. Dieser Treffer wirkte aber wie ein Weckruf für die Gäste, die nun ihre beste Phase hatten. Dabei hatte Moosinning Glück, dass Marcel Berger in der 28. Minute nach einem tollen Solo am glänzend reagierenden Franz Hornof scheiterte und der Nachschuss knapp neben das Tor ging. Besser machten es die Gelb-Schwarzen. In der 45. Minute schlug Dennis Stauf einen abgewehrten Eckball hoch nach innen, Johannes Volkmar verlängerte per Kopf, Lanzinger brachte den Ball – ebenfalls per Kopf – zur Mitte, und am langen Pfosten drückte Alex Auerweck den Ball zum 2:0-Pausenstand über die Linie.

Wer von den Gästen in Halbzeit zwei ein Aufbäumen erwartet hatte, wurde enttäuscht. Moosinning kontrollierte die Partie, versäumte es aber, frühzeitig den Sack zuzumachen. In der 57. Minute scheiterte Lanzinger nach einer Dekorsy-Flanke per Kopf an Gästekeeper Kronschnabl, und nach einer Ballstaffette über Alex Auerweck und Werndl jagte Junis Ibrahim den Ball freistehend übers Tor. In der 66. Minute aber spielten die Gelb-Schwarzen einen Konter sauber zu Ende. Alex Auerweck brachte den Ball flach zur Mitte, und Maxi Lechner drückte den Ball am langen Pfosten zum 3:0 über die Linie. Lechner und Alex Auerweck versäumten es in der Folge, die Gäste mehr oder weniger „abzuschießen“, und so durften die Sulzemooser nach einem abgewehrten Ball, den Berger unter die Latte jagte, kurz vor Schluss doch noch jubeln. th

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geislinger Fußballerinnen verlieren alle Spiele im Oberbayern-Finale
Die Sensation blieb aus. Die Fußballerinnen des FC Langengeisling sind im Oberbayern-Finale der Hallenmeisterschaften mit drei Niederlagen ausgeschieden.
Geislinger Fußballerinnen verlieren alle Spiele im Oberbayern-Finale
Moosinninger U 13 und U 15 gehen bei oberbayerischer Hallenmeisterschaft komplett leer aus
Lehrgeld bezahlen musste der Moosinninger Mädchenfußball bei der oberbayerischen Hallenmeisterschaft in Huglfing (Kreis Weilheim-Schongau).
Moosinninger U 13 und U 15 gehen bei oberbayerischer Hallenmeisterschaft komplett leer aus
Beim Wartenberger Hallenturnier jubeln Berglern und Langenpreising
Ein großes Fußballfest war das Nachwuchs-Hallenfußballturnier des TSV Wartenberg.
Beim Wartenberger Hallenturnier jubeln Berglern und Langenpreising
Erdinger Quartett scheitert im Kreisfinale der Hallenmeisterschaft
Obwohl der Erdinger Landkreis vier Vertreter beim Hallenkreisfinale der U 13-Junioren in Altenerding am Start hatte, konnte keins der Teams den Heimvorteil nutzen.
Erdinger Quartett scheitert im Kreisfinale der Hallenmeisterschaft

Kommentare