+
Die Moosinninger wollen aus Kammerberg drei Punkte mit nach Hause bringen. In der Hinrunde gewannen die Gelb-Schwarzen 3:0.

Qualität und Quantität im Kader

FC Moosinning fährt optimistisch zur SpVgg Kammerberg

  • vonRedaktion Erding
    schließen

Zur SpVgg Kammerberg geht für den FC Moosinning am Sonntag die Reise, Spielbeginn ist um 15.30 Uhr. Und den Verantwortlichen des FCM hängen die beiden Unentschieden der vergangenen Woche schon noch nach.

Moosinning – „Das 1:1 in Schwabing war gerecht“, musste Abteilungsleiter Rupert Lanzinger im rückblickend zugeben. Das 3:3 gegen Eching passte aber aus seiner Sicht gar nicht zum überlegenen Spiel seiner Mannschaft: „Wir bringen uns oft selbst um den Lohn“.

Zum Grübeln bleibt in diesen Tagen aber nicht viel Zeit: „Bereits am Donnerstag hat Kammerberg angerufen und wollte die Kaderliste mit Telefonnummern wegen der ganzen Corona-Vorschriften.“ Dabei wusste der sich im Kurzurlaub befindende FCM-Fußballchef vor dem abschließenden Freitagstraining noch gar nicht exakt, wer alles genau im Kader sein wird. Etwas mehr wusste da schon sein Trainer Christoph Ball, der sich über das Remis im Topspiel gegen Eching genauso geärgert hatte. Torhüter Franz Hornof hatte ihm bestätigt, „in der zweiten Halbzeit eigentlich keinen Ball bekommen zu haben“.

Verzichten müssen wird der Trainer weiterhin auf Kerim Cetinkaya und Junis Ibrahim. Thomas Auerweck ist zurück und Bastian Lanzinger noch fraglich. Der Kader ist aber qualitativ und quantitativ sehr gut besetzt. Das bestätigt auch Trainer Ball: „Wir haben immer mindestens 20 Mann im Training, und es ist Zug dahinter“.

Wohin tabellenmäßig der Zug fährt, wird sich im Jahr 2020 nicht mehr klären lassen. Kammerberg ist das letzte Punktspiel, nachdem das im Herbst ausgefallene Heimspiel gegen Schwaig vom Nachholtermin 22. November auf „unbestimmt“ ins kommende Frühjahr verschoben werden musste. Ab 17. Oktober stehen nun vier Ligapokalspiele an. Kammerbergs Sturmduo muss der FCM an die Kette legen. Robin Streit führt die Ligawertung souverän mit 21 Toren aus 20 Spielen an, und der Ex-Freisinger Sebastian Waas hat zwölf Treffer aus 19 Spielen auf dem Konto. Beim 3:0-Hinspielsieg Anfang September 2019 gelang dies bestens. Tipp: 3:2 für Moosinning

(Helmut Findelsberger)

FCM-Kader:

Hornof, Strunk, Volkmar, Diranko, G. Ball, Bartl, Maximilian Lechner, Werndl, Jakob, Reiser, Maxi Lechner, Ketikidis, Löchner, A. Auerweck, Treffler, Joszt, Th. Auerweck, Lanzinger (?)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare