Halb zog er ihn, halb sank er hin: der Moosinninger David Diranko (l.) im Zweikampf mit dem Ex-Dorfener Andreas Petermeier.
+
Halb zog er ihn, halb sank er hin: der Moosinninger David Diranko (l.) im Zweikampf mit dem Ex-Dorfener Andreas Petermeier.

Ligapokal: FC Moosinning schlägt den FC Aschheim

Florian Jakob schießt FC Moosinning zum 1:0-Sieg gegen den FC Aschheim 

  • vonKarl Thumbs
    schließen

Florian Jakob schießt FC Moosinning zum 1:0-Sieg gegen den FC Aschheim. Nach einem Foul an Maxi Lechner versenkt Florian Jakob den Strafstoß gegen den FC Moosinning .

Moosinning Mit einem 1:0- Sieg gegen den FC Aschheim, der schon zur Pause feststand, konnte sich der FC Moosinning am Samstag den ersten Dreier im Ligacup sichern. Der Treffer des Tages gelang dabei Florian Jakob Mitte der ersten Hälfte per Strafstoß nach Foul an Maxi Lechner.

Auf Moosinninger Seite rotierte das Trainerteam Ball wieder auf der einen oder anderen Position, doch das Team war von Beginn gewollt, die Niederlage in Eching vom ersten Ligacup-Spieltag vergessen zu machen. Entsprechend schwungvoll und engagiert begannen die Gelb-Schwarzen. Aber Maxi Lechner bekam die Kugel nach einem weiten Ball nicht unter Kontrolle, und auch Adrian Joszt ließ das runde Leder nach einem weiten Diagonalball über den Fuß rutschen.

Besser machte es in der 20. Minute Basti Lanzinger, der sich auf der rechten Seite schön durchtankte, den Ball auf Maxi Lechner zurücklegte, und dieser von seinem Gegenspieler von den Beinen geholt wurde, worauf der Schiedsrichter sofort auf Strafstoß entschied. Jakob schnappte sich den Ball und setzte ihn vom Elfmeterpunkt sicher links oben ins Eck.

In der Folge spielte sich die Partie zumeist im Mittelfeld ab. Die Gäste kamen kurz vor dem Wechsel aber durch Robert Söltl zu einer Großchance, wobei Lanzinger seinen Querpass mit einem tollen Einsatz klären konnte. Der Ex-Dorfener Andreas Petermeier scheiterte wenig später mit einem Rechtsschuss nur knapp. Auf der anderen Seite verpasste Maxi Lechner frei vor dem Tor das mögliche 2:0.

Im zweiten Abschnitt hatten zunächst erneut die Gäste durch Antonio Maick die große Chance, doch brachte er den Ball nicht zum Ausgleich im FCM-Tor unter, ehe es Moosinning verpasste, die Partie zu entscheiden. Die besten Möglichkeiten vergaben dabei Peter Werndl, Dennis Stauf und Lanzinger. Beinahe hätte sich diese Nachlässigkeit in der Schlussphase noch gerächt, denn erneut Maick auf halblinks und kurz darauf Petermeier per Kopf hätten durchaus noch ausgleichen können. (Karl Thumbs) 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare