FC Moosinning gegen VfB Hallbergmoos
+
Gut in Form: der FC Moosinning.

Testspiele aus dem Landkreis

FC Moosinning überzeugt gegen TuS Holzkirchen - BSG Taufkirchen in Torlaune 

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen
  • Karl Thumbs
    schließen

Eigentlich könnte die Saison beginnen. Denn die Fußballteams im Landkreis kommen ins Rollen.

Erding – Eigentlich könnte die Saison beginnen. Denn die Fußballteams im Landkreis kommen ins Rollen.

FC Moosinning 1
FC Holzkirchen 1

Gegen den Landesligisten TuS Holzkirchen begannen die Gelb-Schwarzen gut und hatten vor allem in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel. Sie ließen vor dem Tor aber erneut zu viele gute Möglichkeiten aus. Alex Auerweck scheiterte am Keeper, Dave Diranko setzte einen Ball frei vor dem Tor knapp neben den Pfosten. Kurze kurze Zeit später war bei seinem Flachschuss der FCH-Keeper zur Stelle. Die Gäste kamen nach einer halben Stunde erstmals gefährlich vors Moosinninger Tor, doch Torwart Franz Hornof war gegen Christopher Korkor zur Stelle, während die Gäste kurz darauf einen Abpraller knapp am linken Pfosten vorbei setzten. Nach dem Wechsel war Holzkirchen zunächst spielbestimmend. Und als die FCM-Abwehr in der 64. Minute nicht ganz auf der Höhe war, schob Sean Erten nach einem Querpass zum 1:0 ein. Moosinning aber erhöhte in der Folge nochmal das Tempo, ein korrekter Treffer von Maxi Lechner nach Kopfballzuspiel von Peter Werndl fand keine Anerkennung, da der Linienrichter übersehen hatte, dass der Ball einen halben Meter hinter der Torlatte bereits das Netz berührt hatte. Moosinning kam aber trotzdem noch zum verdienten Ausgleich. Erneut brachte Werndl den Ball nach innen und dieses Mal beförderte Maxi Lechner den Ball für jeden erkennbar zum 1:1-Endstand ins Tor.

FC Langengeisling 4
SSV Pfeffenhausen 2

Der FC Langengeisling kommt langsam auf Touren. Trainer Mario Sinicki war jedenfalls sehr zufrieden mit der Offensivleistung seines Kreisliga-Teams. Lediglich an der Chancenverwertung haperte es noch. „Wir hätten auch locker zehn Tore machen können“, meinte der Coach. Christian Gerbl hatte bereits nach acht Minuten die Geislinger Führung besorgt. „Defensiv hatten wir ein paar Unannehmlichkeiten, die auch prompt bestraft wurden“, berichtet Sinicki. Er meinte damit zum Beispiel den Ausgleich nach 39 Minuten durch Bernhard Steimle. Rene Mecking besorgte aber noch vor der Halbzeit die neuerliche FCL-Führung, die Maxi Birnbeck im zweiten Durchgang ausbaute (47.). Michael Moro traf zum Anschlusstreffer für den Kreisligisten aus Niederbayern, ehe Maximilian Maier den Sack zumachte. „Grundsätzlich wieder ein deutlicher Trend nach oben“, so Sinickis Urteil.

TSV Baierbach 0
BSG Taufkirchen 6

Ein Hattrick innerhalb von zwölf Minuten gelang Christian Daimer zwischen der 71. und der 83. Minute. Da war die Partie aber ohnehin schon gelaufen, weil zuvor schon Andre Huber (15.), Dominik Keuter (30.) und Matthias Lohner (56.) für den Kreisligisten getroffen hatten. „Mit dem Spiel sind wir zufrieden, und auch das Ergebnis war in der Höhe verdient“, meinte Spielertrainer Thomas Götzberger nach der Partie. Schließlich hatte die BSG keine 48 Stunden zuvor bereits 6:3 gegen den TSV Isen gewonnen. „Die Defensive war stabil und hat wenig zugelassen.“ Auch mit der Torausbeute gegen den TSV Baierbach (Kreisklasse Landshut) zeigte sich Götzberger zufrieden. Dass sein Team aber in der ersten Halbzeit drei Großchancen liegen ließ, blieb ihm nicht unverborgen. Jetzt freut sich Götzberger auf den nächsten Testgegner: Morgen geht’s gegen den TSV Dorfen.

SV Heimstetten 2 3
FC Forstern 2

Mit großen Personalproblemen war der FC zum Kreisligisten gefahren. Unter  diesen Umständen sei die Partie gar nicht so schlecht gewesen, meinte Pressesprecher Albert Bowinzki. „Wir hatten sogar relativ viel Ballbesitz.“ Die ersten beiden Tore seien aber Slapstickszenen gewesen. Zuerst schoss der reaktivierte Forsterner Keeper Georg Els den HSV-Stürmer Simon Reitmayer an. Der Ausgleich fiel ähnlich. Diesmal prallte der Ball nach Torwart-Abwehr vom Forsterner Manuel Graf ins Tor. Ein Elfmeter, verwandelt von Florian Kopp, brachte das 1:2. Vorausgegangen war ein Abstimmungsfehler von Sebastian Ittlinger und Markus Estermann. Der HSV-Stürmer bestrafte nach der Halbzeit einen Forsterner Kollektivschlaf mit dem 3:1. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel. Dominic Masion schaffte den Anschlusstreffer. Bastian Keilhacker hatte die Chance zum Ausgleich, brachte den Kopfball aber nicht im Kasten unter.

SC Moosen 0
SC Kirchasch 0

Auch eine Nullnummer kann durchuas positive Züge haben. Maxi Bals, Sportlicher Leiter des KSC, war durchaus angetan von der Partie des abstiegsgefährdeten Kreisligisten beim Tabellenführer der Kreisklasse. Sein Urteil: „Ein gutes Spiel mit wenig Torchancen.“ Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da standen die Gäste nur noch zu zehnt auf dem Platz. Alex Demmel hatte wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte gesehen. Beide Mannschaften hatten jeweils eine dicke Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Richard Hehenberger vergab die Chance zur Gästeführung. Im zweiten Durchgang hätte Moosens Spielertrainer treffen können.

Auch interessant

Kommentare