Schwungvoll ging Schwaig ins Pokalspiel gegen Ismaning. Ein Aktivposten war Vincent Sommer (M.), der zum 2:5-Endstand traf. Unser Bild zeigt ihn zwischen den Ismaningern Daniel Weber und Nils Ehret.
+
Schwungvoll ging Schwaig ins Pokalspiel gegen Ismaning. Ein Aktivposten war Vincent Sommer (M.), der zum 2:5-Endstand traf. Unser Bild zeigt ihn zwischen den Ismaningern Daniel Weber und Nils Ehret.

Toto-Pokal aus für den FC Schwaig

FC Schwaig schlägt sich gegen den FC Ismaning gut

  • vonRainer Hellinger
    schließen

Der FC Schwaig zeigt gegen den FC Ismaning eine couragierte Leistung. Am Ende fliegen sie dennoch gegen den favorisierten Bayernligisten raus.

SchwaigIn einem interessanten Toto-Pokalspiel unterlag der FC Schwaig dem favorisierten Bayernligisten FC Ismaning 2:5 (0:3), verkaufte sich aber über weite Strecken der Partie sehr gut.

FC Ismaning geht mit erstem Schuss in Führung

Die Held-Elf begann die Partie schwungvoll und spielte munter nach vorne, so dass es bereits nach vier Minuten die erste Torchance gab, doch Raffi Aschers Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Besser machte es der Favorit, der mit seinem ersten Torschuss in der 9. Minute gleich in Führung ging. Eine Ecke von der linken Seite kam zu Andreas Brandstetter, der am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste.

Dieser Gegentreffer zeigte bei Schwaig Wirkung. Ismaning kam immer besser ins Spiel, ließ das Leder geschickt in den eigenen Reihen laufen und spielte schöne Bälle in die Tiefe. In der 32. Minute fiel so auch der zweite Treffer. Der starke Linksverteidiger Jonas Redl setzte sich auf der linken Seite durch, passte wunderbar in die Mitte, und Angelo Hauk vollstreckte souverän zum 2:0.

FC Ismaning: Redl setzt sich auf links erneut durch

Nur acht Minuten später führte ein ähnlicher Spielzug zum 3:0 Wieder war es Redl, der auf der linken Seite fast bis zur Grundlinie durchlief, diesmal aber hoch in die Mitte flankte, wo Hauk per Kopf vollstreckte.

In der zweiten Hälfte begann Schwaig schwungvoller und drängte die Gäste in deren Hälfte zurück. War es nach 54 Minuten noch Vincent Sommer, der mit einem schönen Schuss knapp scheiterte, so durfte der Schwaiger Anhang in der 60. Minute jubeln. Mikey Straßer hatte sich schön auf dem rechten Flügel durchgesetzt, flankte zur Mitte, wo Ascher zuerst mit einem tollen Kopfball an Torhüter Sebastian Frizu scheiterte, doch den Nachschuss souverän unter die Latte setzte. Jetzt war Schwaig im Spiel. Nur fünf Minuten später lief Mario Simak nach herrlicher Kombination über Sommer und Ascher alleine aufs Ismaninger Tor zu, scheiterte aber am glänzend reagierenden Fritz.

FC Schwaig kämpft gut - FC Ismaning gewinnt aber berechtigterweise 

Wäre hier der Anschlusstreffer gelungen, wäre die Partie nach mal spannend geworden. Doch es kam anders. In der 68. Minute köpfte Nils Ehret eine Ecke von der linken Seite zum 4:1 ins rechte Kreuzeck. Aber Schwaig gab nicht auf und kam in der 80. Minute zum zweiten Treffer. Ascher legte auf Sommer ab, der aus zwölf Metern flach vollstreckte. Schwaig warf nun nochmal alles nach vorne – und wurde ausgekontert. Suhal Moradi traf zum 5:2-Endstand (83.). Ein verdienter Sieg, der aber ein Tor zu hoch ausfiel.  

(Rainer Hellinger)

Auch interessant

Kommentare