+
Raffael Ascher (r.) erzielte das einzige Tor.

Bezirksliga Nord

Der FC Schwaig kann auch Arbeitssieg

  • schließen

Sechs Mann fehlten, und trotzdem der sechste Dreier im sechsten Spiel.

München/Schwaig– Mit einem 1:0-Arbeitssieg beim FC Schwabing hat der FC Schwaig seinen Traumstart in die Bezirksliga Nord verlängert.

Von der Tabellenposition her gingen die bis dato verlustpunktfreien Gäste als Favorit in die Partie. Allerdings drückte die Schwaiger personell gesehen doch arg der Schuh. Mit Florian Fink, Daniel Fichtlscherer, Vincent Sommer, Maxi Buchauer, Luis Ropero und dem Langzeitverletzten Kevin Holzner fehlte ein Sextett. Nach der torlos verlaufenen ersten Halbzeit konnte FCS-Pressesprecher Rainer Hellinger vor allem deshalb ein zufriedenstellendes Fazit ziehen.

Etwas gemächlich ging’s zwar los – oder, wie es Hellinger formulierte: „Die ersten paar Minuten haben wir ein bisserl geschaut, was passiert.“ Dann aber schnappten sich die Schwaiger allmählich die Bälle gegen robust und kampfstark auftretende Schwabinger, die spielerisch den Gästen jedoch nicht das Wasser reichen konnten. Die spielbestimmenden Schwaiger erarbeiteten sich gute Gelegenheiten. Nach rund 20 Minuten etwa legten sie einen schönen Spielzug über rechts hin, und Tarek Reiche flankte sehenswert flach in die Mitte, wo Raffi Ascher nur noch den Fuß hinhalten brauchte. Mit einem spektakulären Reflex – passend zu seiner Rückennummer 99 – konnte Schwabings Torwart Fabian Müske aber noch mit dem Knie parieren. Der Nachschuss von Markus Straßer wurde geblockt.

Auch mit Freistößen waren die Gäste gefährlich. Aus gut 20 Metern zog Johannes Empl den Ball schön um die Mauer, doch der starke Müske fischte auch diesen aus der Ecke. Maxi Hellinger probierte es später mit einem starken Fernschuss aus gut 18 Metern, zielte jedoch knapp am Pfosten vorbei.

In Durchgang zwei kamen die Schwaiger sofort gut rein. Eine der Chancen nutzte Ascher zum Goldenen Tor (54.). Thomas König hatte sich auf rechts wunderbar durchgesetzt, es war ein schöner Ball von Hellinger in die Tiefe. Die Flanke nach innen bugsierte Ascher ins Netz.

Knapp zehn Minuten lang blieben die Gäste am Drücker, dann aber machten die Schwabinger auf und kamen zu Chancen. Nach einer Flanke von rechts ging ein Kopfball aus acht Metern – der Stürmer war allein gelassen worden – knapp drüber. Außerdem zischte ein Fernschuss von Umberto Bizzotto aus 20 Metern flach vorbei.

Dann wieder Schwaig: Einen schönen Schuss des eingewechselten Veit Breuer parierte aber einmal mehr Müske. Daraufhin noch ein sehenswerter Spielzug über außen, Hellinger brachte das Leder flach nach innen, wo Straßer den Ball aber nicht richtig traf. Dieser kam zu Ascher, der freistehend jedoch drüber zielte. Das war allerdings zu verschmerzen, denn es blieb beim 1:0.

mas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Martin Angermaier trifft doppelt: TSV St. Wolfgang strauchelt beim FSV Steinkirchen
Bis kurz vor Schluss hatte Steinkirchen geführt und musste dennoch nicht traurig sein über das Remis. Denn sein Plan war lange aufgegangen:
Martin Angermaier trifft doppelt: TSV St. Wolfgang strauchelt beim FSV Steinkirchen
Trotz 1:4-Pleite: Türk-Gücü-Erding-Coach Yalcin Gürel ist zufrieden
Die Platzherren sorgten durch einen Doppelschlag für eine schnelle Vorentscheidung. Einen Freistoß von Dennis Stauf köpfte Alex Hofmeister aufs Bucher Tor, doch …
Trotz 1:4-Pleite: Türk-Gücü-Erding-Coach Yalcin Gürel ist zufrieden
FSV Steinkirchen feiert den sechsten Sieg im sechsten Spiel
Steinkirchen marschiert von Sieg zu Sieg. Am Sonntag ging es gegen den FCL, der laut FSV-Spielertrainer Konstantinos Papantoniuo auch oben mitspielen wird.
FSV Steinkirchen feiert den sechsten Sieg im sechsten Spiel
Dominik Dorsch: Pechvogel und Siegtorschütze des SV Zustorf
Langenpreising – „Ein Unentschieden wäre das Mindeste gewesen, womit ich hätte leben können. Aber eine Niederlage ist megapeinlich“, meinte ein enttäuschter …
Dominik Dorsch: Pechvogel und Siegtorschütze des SV Zustorf

Kommentare